Zusatzgeräte zu Apples MP3-Player übertragen Musik per Funk ans Autoradio

Wer einen iPod besitzt, der möchte auch Musik damit hören. Am liebsten sogar beim Autofahren. Wer nicht ein völlig neues Auto besitzt, kann nur entweder einen Adapter fürs Kassettenfach des Autoradios kaufen oder einen so genannten FM-Transmitter. Das sind kleine Zusatzgeräte, die die Audiodaten per UKW-Wellen an das Audiosystem des Autos übertragen. Das Aussenden von solchen schwachen Radiosignalen ist dank einer Richtlinie der CEPT (European Conference of Postal and Telecommunications Administrations) in Deutschland seit einigen Monaten erlaubt. Wir stellen Ihnen im Folgenden vier gängige Geräte vor.

Belkin Tune Cast II
Die US-Firma Belkin bietet das Tune Cast II an. Sobald das Gerät an den 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss eines iPods, MP3-Players, CD- oder Kassetten-Wiedergabegeräts angeschlossen wird, sendet der Transmitter ein UKW-Signal an die Musikanlage im Auto oder zu Hause. Die Sendefrequenz ist im Bereich von 88.1 bis 107.9 MHz frei einstellbar. Das Gerät speichert bis zu vier Sendefrequenzen und schaltet sich automatisch aus, falls es für mehr als 60 Sekunden kein Audiosignal gibt. Dies erhält die Lebensdauer der Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind. Die Stromversorgung erfolgt über den Zigarettenanzünder. Der Preis liegt bei 40 Euro.

Griffin iTrip Dock
Anders als das Gerät von Belkin kommt das iTrip Dock von Griffin im iPod-Design daher und passt so optimal zu dem Apple-Player. Der Zusatz Dock im Namen weist darauf hin, dass sich das Zubehör auch eng an den iPod anschmiegt. Angeschlossen wird der iPod via Dock-Connector, also die Buchse unten am iPod. Wie das Tune Cast II hat das Gerät eine LCD-Anzeige für die UKW-Frequenz, die sich an der Seite einstellen lässt. Der kleine Funker soll sich immer an die zuletzt getroffenen Einstellungen erinnern können. Eine Besonderheit ist die Möglichkeit zwischen LX und DX zu wählen. Dabei soll die DX-Einstellung sogar in der Großstadt, wo die belegten Frequenzen dicht beieinander liegen, gute Ergebnisse liefern. Das iTrip Dock kostet 50 Euro.

Kensington Pico FM Transmitter
Wie das Griffin-Gerät ist das von Kensington im iPod-Design gehalten. Der Pico FM Transmitter ist jedoch sehr flach und deshalb speziell für den iPod Nano gedacht. Außerdem besitzt das Gerät kein LCD-Display. Ansonsten funktioniert es genauso wie das von Griffin: Der Transmitter überträgt Musik vom iPod über jede verfügbare Radiofrequenz auf das Autoradio oder auf die Stereoanlage. Eine Software-Installation ist nicht erforderlich. Der Transmitter ist mit allen iPods mit einem 30-Pin-Dockinganschluss kompatibel. Der Pico FM Transmitter kostet 50 Euro.

Harman Drive + Play
Deutlich teurer als die oben vorgestellten Geräte ist das Harman Drive + Play für rund 190 Euro. Es ist jedoch auch deutlich komfortabler und soll weniger vom Fahrgeschehen ablenken, da man die Lieder nicht mehr am iPod selbst heraussuchen muss. Das System besteht aus einem LCD-Bildschirm, einem Controller und einer Steuereinheit. Der hintergrundbeleuchtete LCD-Bildschirm zeigt fünf Textzeilen des iPod-Menüs an. Dabei entspricht die Darstellung weitgehend dem Original des iPod, so der Hersteller. Mit einer Kugelgelenkhalterung wird der Bildschirm im Blickfeld des Fahrers angebracht. Analog zum Steuerrad des iPod verfügt der Controller über fünf Bedienknöpfe und ein Steuerrad. Er wird auf der Mittelkonsole installiert.
(sl)

Bildergalerie: iPod-Hören im Auto