Supersportler feiert seine Premiere auf der Essen Motor Show 2007

Mit dem R8 heizte Audi seinen Mitbewerbern wie Porsche, Ferrari und Bentley bereits kräftig ein. Jetzt legt der schwäbische Audi-Veredler PPI noch einen drauf und verpasst dem Sportwagen ein Aerodynamik-Kit sowie dem Motor eine Leistungssteigerung. Auf der Essen Motor Show, die zwischen dem 1. und 9. Dezember 2007 stattfindet, wird der PPI R8 Razor erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

460 PS stark, 305 km/h schnell
Das Tuning des Mittelmotors erhöht die Leistung um 40 PS und erzeugt zusätzliche 35 Newtonmeter Drehmoment. Damit bringt es der R8 Razor auf 460 PS und 465 Newtonmeter. Bestandteil des Leistungskit ist ein aus Edelstahl gefertigter und dadurch korrosionsbeständiger Sport-Nachschalldämpfer mit Klappensteuerung. Der daraus resultierende Sound soll bereits ab dem unteren Drehzahlbereich pure Kraft vermitteln. Darauf abgestimmt ist das optimierte Motormanagement sowie ein Sportluftfilter, der das Aggregat mit zusätzlicher Atemluft versorgt. Die Höchstgeschwindigkeit erhöht sich um vier km/h und lässt den R8 laut Tuner bis zu 305 km/h schnell werden. Der Sprint von null auf 100 km/h soll sich um zwei Zehntel gegenüber der Serie auf 4,4 Sekunden verkürzen.

Aerodynamik-Kit aus Karbon
Äußerlich unterscheidet sich der PPI vom Serien-R8 durch einen Auftrieb reduzierenden Aerodynamik-Kit aus Karbon. Dieses Material wird auch im Motorsport überall dort eingesetzt, wo es Gewicht einzusparen und die Festigkeit zu erhöhen gilt. Bereits in der Basisversion des Audi findet Karbon Verwendung. Der Tuner verpasst dem Sportwagen einen Frontspoiler und neue, optimierte Lufteinlässe zur verbesserten Belüftung der vorderen Kühler. Damit bekommt der Sportler nicht nur einen aggressiveren Look, sondern erhält mit den separaten Luftkanälen für die Bremsenkühlung eine weitere technische Verbesserung.

Seitenschweller und Heckflügel
Seitenschweller sollen den Luftfluss zwischen den Achsen beruhigen und geben dem Fahrzeug ein noch sportlicheres Äußeres. Der Diffusor – mit integrierten Luftkanälen zur Auspuffkühlung – stabilisiert das Heck. Der neue, beidseitig vergrößerte Heckgrill leitet die Stauhitze des Motors und der Abgasanlage ab. Der Heckspoiler mit verstellbarem Flügelprofil reduziert in Verbindung mit dem Dachspoiler den Abtrieb an der Hinterachse und vervollständigt den sportlich-aggressiven Auftritt.

Neues Magnesium-Rad
Ein neues, neunspeichiges Rad rundet das äußere Erscheinungsbild ab. Das zweiteilige Magnesium-Rad wird vorne in der Größe 9x19 und hinten in 11x19 angeboten. Durch die Verwendung des ultraleichten Materials Magnesium sollen sowohl Beschleunigung als auch Bremsweg und Handling deutlich verbessert werden. Als optimale Bereifung für den R8 Razor entwickelte der Tuner zusammen mit Michelin neue Reifen der Größen 235/35 ZR19 für vorne und 305/30 ZR19 für hinten.

Accessoires fürs Interieur erhältlich
Als Ergänzung zur werksseitig angebotenen Innenausstattung bietet PPI sowohl den Handbremshebelgriff als auch die Türeinstiegsleisten und den mittleren Instrumententräger in Karbon an. Außerdem ist ein ergonomisch neu gestaltetes Lenkrad erhältlich. Auf Wunsch gibt es aus der hauseigenen Sattlerei zahlreiche weitere Accessoires für den Innenraum – vom personalisierten Fußmattensatz bis hin zur Komplettlederausstattung.

Bildergalerie: Verschärfter Audi R8