Porsche zeigt limitierte Sonderedition erstmals auf der Bologna Motor Show

Porsche stellt auf der Bologna Motor Show vom 7. bis 16. Dezember 2007 eine neue Version des Mittelmotor-Sportwagens Boxster vor. Der RS 60 Spyder erinnert in Farbe, Form und Ausstattung an die Porsche-Rennsport-Ära der 1960er Jahre und den damals erfolgreichen Rennwagen vom Typ 718 RS 60 Spyder.

Motorleistung wird gesteigert
Der neue Boxster RS 60 Spyder greift jetzt das äußere Erscheinungsbild und den Purismus des Rennsport-Zweisitzers mit Mittelmotor wieder auf.
Das serienmäßige Bugteil aus dem Sportdesign-Paket unterscheidet den RS 60 vom Boxster S. Eine modifizierte Abgasführung – bestehend aus einer Sportabgasanlage in Verbindung mit einem Doppelendrohr – steigert die Leistung des 3,4-Liter-Sechs-Zylinders von 295 auf 303 PS. Distanzscheiben stellen die 19-Zoll-Räder im Sportdesign markant in die Radhäuser. Das Fahrwerk mit serienmäßigem Porsche Active Suspension Management (PASM) soll einen ebenso sportlichen wie komfortablen Fahrgenuss gewährleisten.

Außen Silber – innen Rot
Lackiert ist der RS 60 – in Reminiszenz an die bis in die 60er Jahre unlackierten Rennwagen – in Silbermetallic. Im Kontrast dazu sind die Naturleder-Innenausstattung und das Verdeck ganz in Rot gehalten. Alternativ kann die Innenfarbe Dunkelgrau in Verbindung mit einem schwarzen Verdeck gewählt werden. Die Ausstattung wird durch edle Applikationen aufgewertet: Die Einstiegsblenden aus Edelstahl ziert jeweils der Schriftzug ,RS 60 Spyder", ein betont sportlicher Schalthebel, spezielle Prägungen in den Mittelbahnen der Sportsitze sowie auf Lenkradkranz und Handbremshebel unterstreichen das sportlich-exklusive Ambiente.

Ein Hauch von Rennwagen-Atmosphäre
Die Rundinstrumente sollen den sportlichen Charakter des Roadsters unterstreichen: Silber lackiert und ohne die beschirmende Hutze sollen der große zentrale Drehzahlmesser und die beiden flankierenden Rundinstrumente einen Hauch von Rennwagen-Atmosphäre im Cockpit vermitteln. Diese Optik wird verstärkt durch einen schwarzen Windschutzscheibenrahmen und rote Heckleuchten sowie die Sitzrückschalen, den Überrollbügel und die Mittelkonsole, die allesamt silbermetallic lackiert sind.

Stückzahl ist limitiert
Der Boxster RS 60 Spyder ist gemäß der Typenbezeichnung auf 1960 Stück begrenzt. Auf einer silberfarbenen Plakette am Handschuhfach ist an jedem Fahrzeug die entsprechende Seriennummer vermerkt. Die Markteinführung dieser Boxster-Variante beginnt im März 2008. Der Preis soll in Deutschland bei 63.873 Euro liegen.

Bildergalerie: Porsche Boxster RS 60