Kanadische Studie soll nur 2,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer verbrauchen

Die Klimadebatte, steigende Benzinpreise und schmutzige Luft in unseren Städten – drei gewichtige Gründe, warum Spritsparautos zunehmend wichtiger für uns werden. Einen interessanten Beitrag zum Thema sparsame Autozukunft hat soeben die kanadische Firma Fuelvapor Technologies vorgestellt. Mit der Alé (sprich ählläh) genannten Dreirad-Studie haben sie ein Fahrzeug entworfen, das lediglich 2,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer konsumieren soll.

Leichtbau auf drei Rädern
Eine Besonderheit des Alé sind seine drei Räder. Während die vorderen zwei Antriebsräder und Lenkung zugleich sind, steht das Heck auf einem starren Rad. Der Hersteller verspricht gleich zwei Vorteile: Dieses Fahrwerkslayout soll zum einen besonders hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich machen. Zum anderen konnte ein Karosseriedesign umgesetzt werden, das besonders aerodynamisch sein soll und dabei hilft, Sprit zu sparen. Der 4,40 Meter lange Zweisitzer ist zudem recht leicht: Die Gesamtkonstruktion soll nur 635 Kilo auf die Waage bringen.

Benzin in Dampf umwandeln
Doch das Besondere am Alé befindet sich irgendwo zwischen Motor und Tank. Eine spezielle Technik soll ein nach gängiger Meinung unmögliches Mischverhältnis von Benzin und Luft möglich machen. Während bei herkömmlichen Motoren ein Benzin-Luft-Gemisch verbrannt wird, bei dem auf einen Teil Benzin 14,7 Teile Luft kommen, beträgt dieses Verhältnis im Alé 20 zu eins. So wird weniger Benzin als herkömmlich benötigt, doch soll das Gemisch die Motorleistung nicht negativ beeinflussen. Das Prinzip der neuen Technik trägt der Hersteller übrigens in seinem Firmennamen. Übersetzt heißt Fuelvapor so viel wie Benzindampf. Über das genaue Verfahren schweigt sich Fuelvapor Technologies aus. Irgendwo auf dem Weg in die Brennkammer wird flüssiges Benzin in Dampf umgewandelt. Diese besondere Technik soll in nächster Zeit patentiert werden. Sobald Fuelvapor Technologies die Patentfrage geklärt hat, wird die kanadische Firma hoffentlich mehr verraten.

Auch noch schnell
Verfüttert wird der mit viel Luft angereicherte Benzindampf übrigens an einen 1,5-Liter-Turbobenzinmotor von Honda. Das Aggregat soll 180 PS leisten und den Alé in rund fünf Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 225 km/h angegeben.

Bildergalerie: Mit Dampf in die Zukunft