Japaner stellen ihr neues Topmodell mit 300 PS Leistung vor

Unter Subaru-Fans und Rallye-Kennern ist der Name legendär: Subaru Impreza WRX STI. Nun findet die neueste Auflage des flotten Flitzers ihren Weg in die alte Welt und feiert auf der Bologna Motorshow vom 5. bis zum 16. Dezember 2007 ihre Europa-Premiere.

Mehr Hubraum für Europa
Der neue Impreza WRX STI basiert auf dem fünftürigen Impreza, der seit Oktober 2007 auf dem deutschen Markt ist. Im Gegensatz zum Japan-Modell, das mit zwei Liter Hubraum auskommen muss, wird der Super-Subaru für Europa von einem Vierzylinder-Boxermotor mit 2,5 Liter Hubraum und Turboaufladung angetrieben. Die mit 300 PS angegebene Leistung wird durch ein Sechsgang-Schaltgetriebe an alle vier Räder übertragen. Die Verzögerung besorgt eine Brembo-Rennbremsanlage mit elektronisch geregeltem ,Super-Sports-ABS" mit Querbeschleunigungssensor und elektronischer Bremskraftverteilung EBD. Beim WRX STI setzt Subaru darüber hinaus auf Leichtbautechniken, um das Gewicht zu reduzieren. Als Resultat stehen für das Fahrzeug 1.480 Kilogramm zu Buche.

Technikträger für die Straße und die Rallyepiste
Unter dem Blech des schnellen Impreza finden sich viele Kunststücke japanischer Ingenieurskunst: Neben dem Subaru-typischen Allradsystem ,Symmetrical AWD" optimiert ein geringes Giermoment das Lenkverhalten des Fahrzeugs, da es das Trägheitsmoment in der Lenkung und damit das gesamte Fahrverhalten verbessert. Darüber hinaus wurde Wert auf die filigrane Feinabstimmung aller wesentlichen Fahrzeugkomponenten gelegt, um ein hohes Maß an Ausgewogenheit zu gewährleisten. Neu entwickelt wurden Lenkung und Hinterradaufhängung. Der WRX STI steht auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern mit Reifen der Dimension 245/45 R18.

Kraftverteilung und Fahrdynamik per Knopfdruck
Überarbeitet wurde das vom Fahrer steuerbare serienmäßige Mittendifferential. Es hört auf die Abkürzung DCCD für ,Driver's Control Centre Differential". Über einen Drehknopf in der Mittelkonsole ist es dem Piloten möglich, die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse manuell regeln. Auf diese Weise kann er das Fahrverhalten auf seine persönlichen Vorlieben einstellen.

Fahrdynamikregelung für alle Lebenslagen
Außerdem kommt der Impreza WRX STI serienmäßig mit dem so genannten Multi-Mode VDC (Vehicle Dynamics Control), einer der Leistung angepassten Fahrdynamikregelung. Sie bietet drei verschiedene Bereiche an: Der ,Normal"-Modus ist als Standard aktiviert und ist für alle Straßenbedingungen und Fahrsituationen geeignet ABS, EBD (Elektronische Bremskraftverteilung), TCS (Traktionskontrolle) und Stabilitätsassistent (Stability Assist Control) arbeiten normal. Der ,Traction"-Modus ist speziell für Drift-Liebhaber. TCS und Stabilitätsassistent arbeiten nur eingeschränkt, der Motor liefert jederzeit seine volle Leistung. Der ,Off"-Modus: Bis auf ABS lässt sich hierbei das System komplett abschalten. Diese Wahl wird empfohlen, wenn man sich aus extrem schwierigen Verhältnissen wie tiefem Schnee oder Schlamm befreien muss.

Einstellbares Ansprechverhalten des Motors
Erstmals verfügt ein WRX STI über das Subaru Intelligent Drive (SI-DRIVE). Der Fahrer hat die Wahl zwischen drei unterschiedlichen Fahr-Modi, mit denen er die Motorsteuerung und die Stellung der elektronischen Drosselklappe modifizieren kann. SI-DRIVE aktiviert daraufhin drei signifikant unterschiedliche Motorcharakteristika. In allen Modi zeigt eine Schaltpunktanzeige den günstigsten Zeitpunkt zum Gangwechsel an. Die drei Optionen unterscheiden sich wie folgt: Der "Intelligent Mode" erleichtert das Fahren im Stadtverkehr bei unteren und mittleren Drehzahlen und trägt zur Wirtschaftlichkeit bei. Der "Sport Mode" liefert die jeweils ideale Leistung, hängt spontaner am Gas und gestattet sportliches Fahren unter den meisten Straßenzuständen. Der "Sport Sharp Mode" ist auf optimales und präzises Ansprechverhalten ausgelegt und soll das Potenzial des STI-Motors voll ausschöpfen.

Ab Februar 2008 in Deutschland erhältlich
Auch die neue Impreza-Generation soll die Rallyetradition von Subaru fortführen. Der Mutterkonzern Fuji Heavy Industries (FHI) hat bei der Internationalen Motorsportbehörde FIA bereits die Homologation des WRX STI beantragt. Die Japan-Version mit dem Zweiliter-Turbomotor soll ab 2008 in der Gruppe N der Rallye-WM eingesetzt werden. Die zivile Version des WRX STI kommt in Deutschland im Februar 2008 auf den Markt. Der genaue Preis wurde noch nicht genannt.

Bildergalerie: WRX STI: Europa-Premiere