Kompakt-SUV startet mit drei Motorisierungen und jeder Menge Technik

BMW hat den erfolgreichen X3 im Programm, Mercedes schickt ab Sommer den GLK ins Rennen – klar, dass auch Audi mit einem kompakten SUV an den Start gehen muss. Bei den Ingolstädtern heißt dieses Q5 und feierte seine Weltpremiere im Vorfeld der Pekinger Automesse Auto China 2008. Jetzt veröffentlicht Audi frische Bilder des kleinen Q7-Bruders und verrät die technischen Details.

Länger als X3 und GLK
Der Audi Q5 ist 4,63 Meter lang und überragt damit den X3 um sechs Zentimeter sowie den GLK sogar um elf Zentimeter. Die Front ist durch den Singleframe-Grill und große Scheinwerfer gekennzeichnet. Diese können auf Wunsch mit Bi-Xenon-Lampen und einem Tagfahrlicht aus Leuchtdioden bestückt werden. Die Seitenansicht ist durch die großen Räder und eine ansteigende Fensterlinie geprägt. Das Dach fällt nach hinten sanft ab und verleiht dem Q5 eine coupé-artige Linienführung. Das Heck lässt die Verwandtschaft zum großen Bruder Q7 deutlich erkennen.

Platz für fünf Personen
Für den Innenraum verspricht Audi ein großzügiges Raumangebot und Platz für fünf Personen. Der Gepäckraum fasst 540 Liter. Bei umgeklappten Rücksitzlehnen steigt das Volumen auf 1.560 Liter an. Optional steht auch die so genannte Rücksitzbank plus zur Verfügung, die sich um 100 Millimeter längs verschieben lässt und eine Durchlade bietet. Auch für den Beifahrersitz gibt es als Extra eine klappbare Lehne – damit lassen sich lange Objekte wie beispielsweise ein Surfbrett transportieren.

Umfangreiche Serienausstattung
Zur Serienausstattung gehören eine elektromechanische Parkbremse, eine Klimaautomatik und ein Display im Kombiinstrument. Dieses zeigt unter anderem den jeweils idealen Gang als Empfehlung für effizientes Fahren an. Auch ein großer, zentraler Monitor ist serienmäßig. Weiteren Komfort bieten Extras wie der schlüssellose Zugang Advanced Key, eine Dreizonen-Klimaautomatik, ein dynamisches Kurvenlicht sowie ein Assistent, der selbsttätig zwischen Fern- und Abblendlicht umschaltet.

Ein Benziner und zwei Diesel
Drei verschiedene Motorisierungen stehen zur Wahl. Alle Aggregate sind Direkteinspritzer mit Turboaufladung, die zudem sehr effizient arbeiten sollen. Der 2.0 TFSI-Benziner leistet 211 PS, beschleunigt den Q5 in 7,2 Sekunden auf Tempo 100 und macht das SUV bis zu 222 km/h schnell. Ebenso vier Zylinder und zwei Liter Hubraum besitzt der 2.0 TDI, der eine neue Common-Rail-Direkteinspritzung erhielt. Der Turbodiesel leistet 170 PS und soll mit 6,7 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer auskommen. Stärkste Motorisierung ist der 3.0 TDI. Der V6-Diesel mobilisiert 240 PS und entwickelt ein Drehmoment von bis zu 500 Newtonmeter. Den Verbrauch geben die Ingolstädter hier mit 7,7 Liter auf 100 Kilometer an.

Neues Doppelkupplungsgetriebe
Während der Zweiliter-TDI mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet ist, kommt in den beiden übrigen Motorisierungen mit der Siebengang-S-Tronic ein neuartiges Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz. Die Gangwechsel sollen hier innerhalb weniger Hundertstelsekunden erfolgen, gleichzeitig soll das neue Getriebe komfortabel und sehr wirkungsvoll arbeiten. Der Fahrer kann die S Tronic vollautomatisch schalten lassen oder selbst die Stufe wechseln, auf Wunsch mit Wippen am Lenkrad.

Serienmäßig mit Allradantrieb
Der Q5 kommt serienmäßig mit dem permanenten Allradantrieb quattro. Das Verteilergetriebe schickt die Kräfte im Normalbetrieb im Verhältnis 40 zu 60 an die Vorder- und die Hinterachse. Bei Bedarf können aber auch bis zu 65 Prozent der Momente nach vorne und bis zu 85 Prozent nach hinten geleitet werden. Auch das Fahrwerk soll den sportlichen Charakter des SUVs betonen. Große Bremsen sollen für hohe Verzögerungswerte sorgen. 17-Zoll-Leichtbauräder mit Reifen der Größe 235/65 zählen zum Serienumfang, auf Wunsch gibt es noch größere Räder bis 20 Zoll Durchmesser.

Vielfältig einsetzbar
Der Audi Q5 soll ein Auto für alle Einsatzzwecke und für jeden Untergrund sein. Mit einer Anhängelast von zwei Tonnen kann er als Zugfahrzeug genutzt werden. Fürs Gelände gibt es eine Bergabfahrhilfe, die bei einer Geschwindigkeit unter 30 km/h das vorgewählte Tempo regelt. Das überarbeitete Stabilitätsprogramm ESP sowie das ABS sind speziell auf den Offroad-Betrieb abgestimmt. So erkennt das ABS selbstständig die Beschaffenheit des Bodens und wählt die ideale Bremsstrategie. Eine weitere Zusatzfunktion des ESP: Es kann erkennen, ob auf dem Dach ein Gepäckträger montiert ist. Mit maximaler Dachlast (100 Kilogramm) verschiebt sich natürlich auch der Fahrzeugschwerpunkt nach oben und das Handling ändert sich. Das Q5-ESP reagiert entsprechend und schaltet bei montierter Gepäckbox in einen speziellen Regelmodus.

Geht auch im Gelände
Wie alle SUV wird wohl auch der Q5 hauptsächlich auf befestigten Straßen unterwegs sein. Trotzdem können sich seine Geländeeigenschaften sehen lassen. Mit einer Bodenfreiheit von 20 und einer Wattiefe von 50 Zentimeter kann der Q5-Fahrer durchaus anspruchsvolleres Terrain unter die Räder nehmen. Auch Steilhänge dürften für den Ingolstädter kein Problem sein: Die Steigfähigkeit beträgt 31 Grad, die Böschungswinkel fallen mit 25 Grad vorne und hinten ebenfalls recht großzügig aus.

Diverse Assistenzsysteme erhältlich
Gegen Aufpreis bietet Audi diverse Fahrassistenz-Systeme. Eines davon heißt Drive Select und regelt die Stoßdämpfer elektronisch. Per Knopfdruck kann der Fahrer wählen, ob das System komfortabel, ausgewogen oder sportlich arbeiten soll. Zugleich kann die Dynamiklenkung die Übersetzung und die Servounterstützung je nach Geschwindigkeit stufenlos variieren. Beim Parken ist so der Lenkaufwand geringer, bei hohem Tempo agiert die Lenkung straff und weniger empfindlich. Außerdem erhältlich sind eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera, ein Spurhalteassistent und der so genannte Side Assist, der auf Gefahren beim Spurwechsel hinweist. Der Abstandstempomat Adaptive Cruise Control sorgt zudem automatisch für konstante Distanz zum Vordermann.

Für unter 40.000 Euro zu haben
Die Preise des Q5 starten bei 38.300 Euro für den 2.0 TDI. Der 2.0 TFSI mit 211 PS schlägt hingegen ein Loch von 42.350 Euro in die Haushaltskasse. Wer das Topmodell mit dem 3.0-TDI-V6 will, muss noch tiefer in die Tasche greifen und mindestens 47.400 Euro nach Ingolstadt überweisen.

Bildergalerie: Audi Q5: Alle Details