VW bringt dritte, kompressorlose Version des TSI-Aggregats mit 122 PS

Als VW im Frühling 2006 den TSI-Motor einführte, war das Konzept völlig neu: Das Aggregat wird gleich doppelt aufgeladen – von einem Turbolader und einem Kompressor. Der ersten, 170 PS starken Version folgte eine 140-PS-Variante. Im Rahmen des Internationalen Wiener Motorensymposiums (26. bis 27. April 2007) stellt Volkswagen nun eine dritte Ausführung vor, die 122 PS leistet. Sie besitzt anders als die beiden stärkeren Brüder keinen Kompressor, ist also ein ganz normaler Turbobenziner.

0,4 Liter sparsamer als der 1.6 FSI
Der neue Motor ist stärker und doch sparsamer als der 1.6 FSI, den er ablöst. Das Drehmoment steigt um fast 30 Prozent auf nun 200 Newtonmeter – bei nur 1.500 U/min. Im unteren Drehzahlbereich kennzeichnen den TSI Drehmomentsteigerungen von bis zu 66 Prozent. Der Verbrauch sinkt um rund sechs Prozent. Im Golf verringert sich danach der Verbrauch von 6,7 auf 6,3 Liter auf 100 Kilometer. Das ist erfreulich, doch liegt VW damit im Konkurrenzvergleich noch nicht obenauf. Denn der neue BMW 118i benötigt mit seinen 143 PS nur 5,9 Liter.

Siebengang-DSG spart Sprit
Zweite VW-Neuheit ist das Doppelkupplungsgetriebe DSG mit sieben Gängen. Anders als beim bisher bekannten Sechsgang-DSG laufen die Kupplungen hier nicht in einem Ölbad. Vorteil: ein nochmals besserer Wirkungsgrad und damit ein niedrigerer Verbrauch. Das neue Getriebe ist für alle Modelle vom Polo bis zum Passat vorgesehen. Das übertragbare maximale Drehmoment beträgt bis zu 250 Newtonmeter. Kombiniert man den neuen Motor mit dem Siebengang-DSG, ergeben sich bessere Verbräuche als bei der Handschaltversion. Im Golf liegt der Verbrauch bei 5,9 Litern auf 100 Kilometer. Damit ist immerhin der Wert des stärkeren 118i erreicht. Markteinführung für den neuen TSI-Motor sowie das Siebengang-DSG ist in der zweiten Jahreshälfte 2007.

VW-Doppelschlag