Der Nachfolger des Skoda-Topmodells erscheint im Frühjahr 2008

Skoda zeigt auf dem Genfer Automobilsalon vom 6. bis zum 16. März 2008 als Weltpremiere die zweite Auflage des Skoda Superb. Sie soll mit einem großzügigen Raumangebot und cleveren Detaillösungen an das Vorgängermodell anknüpfen. Zwar gibt Skoda noch keine Detailinformationen bekannt, man ließ aber verlauten, dass der neue Superb nicht weniger Platz als sein Vorgänger besitzt. Somit dürfte sich die Außenlänge im Bereich von 4,80 Meter bewegen.

Neue Motoren aus dem VW-Regal
Unter der Haube des Superb werden sich bekannte Aggregate aus dem Volkswagen-Konzern wiederfinden. Bei den Benzinern gibt es fortan TSI- und TFSI-Motoren, die Diesel werden zukünftig mit Common-Rail-Technik arbeiten. Die erste Superb-Generation startete mit 115 PS, darunter wird auch der neue Superb nicht beginnen. Mögliche Einstiegsmotorisierung wäre somit der aus VW Golf und Passat bekannte 1.4 TSI. Der größenmäßig vergleichbare Passat erreicht mit den 122 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h und verbraucht durchschnittlich 6,6 Liter auf 100 Kilometer.

Premiere für intelligentes Lichtsystem
Darüber hinaus finden sich weitere technische Neuerungen wie etwa das Adaptive Front Light System (AFS), das im Superb seine Premiere feiert. AFS ist ein intelligentes Lichtsystem, bei dem eine elektronische Steuerung die Geometrie des Lichtkegels der Frontscheinwerfer und damit die Ausleuchtung der Straße der jeweiligen Fahrsituation anpasst. Ergänzt wird das schlaue Licht durch eine Kurvenlichtfunktion, Abbiegelicht und eine dynamische Regelung der Scheinwerferneigung. Damit soll eine sich jeder Situation anpassende Fahrbahnausleuchtung ermöglicht werden. Als Zielgruppen für das neue Modell sieht Skoda neben Familien auch Großkunden und Flottenbetreiber.

Bildergalerie: Superb: Das erste Foto