Ab 10.000 Euro: Dacia Sandero als günstigstes LPG-Fahrzeug auf dem Markt

Haargenau 10.000 Euro kostet das neue Erdgasmodell von Dacia. Damit wird der Sandero 1.4 MPI LPG Ambiance ab Januar 2009 voraussichtlich das günstigste Auto in Deutschland mit bivalentem Flüssiggasbetrieb sein. Bisher war der Lada Kalina 1.6 8V LPG für 10.030 Euro das günstigste Autogas-Angebot. Die besser ausgestattete Lauréate-Version des Dacia kostet 10.800 Euro. Wer mehr Platz braucht, kann die Kombivariante mit LPG-Antrieb ordern. Der Logan MCV wird mit einem 1,6-Liter-Motor ausgeliefert. Er kostet in der Ausstattung Ambience 12.100 Euro, als Lauréate 12.650 Euro.

Weniger Kohlendioxid
Der Sandero 1.4 MPI LPG leistet im Gasbetrieb 72 PS – das sind drei PS weniger als der normale Sandero 1.4 MPI. Der CO2-Ausstoß verringert sich dafür von 165 auf 149 Gramm je Kilometer. Der Grund: Das Propan-Butan-Gemisch, aus dem LPG besteht, weist pro Molekül mehr Wasserstoff und weniger Kohlenstoff auf als die längerkettigen Kohlenwasserstoffe von Benzin. Auch beim Logan MCV ist die Leistung mit 84 PS drei PS niedriger als beim Standardmodell. Hier sinkt der CO2-Ausstoß von 180 auf 164 Gramm pro Kilometer. Die Fahrleistungen und das maximale Drehmoment bleiben unverändert.

Rund 400 Kilometer Autogas-Reichweite
Der Gastank fasst 34 Liter beim Sandero, 42 Liter beim Logan MCV. Er wird unter der Ladefläche eingesetzt, sodass der Kofferraum weiterhin uneingeschränkt genutzt werden kann. Außerdem bleibt der Benzintank erhalten. Deshalb vergrößert sich die Reichweite gegenüber dem normalen Benziner. Beim Sandero ergibt sich mit dem Herstellerverbrauch von 9,2 Liter LPG auf 100 Kilometer eine Zusatzreichweite von rund 370 Kilometer. Beim MCV wird der LPG-Verbrauch mit 10,1 Liter angegeben, woraus sich eine Zusatzreichweite von etwa 420 Kilometer ergibt.

Montage ab Werk
Über einen Schalter in der Armaturentafel kann der Fahrer auf Wunsch jederzeit zwischen Benzin- und Gasbetrieb wählen, nur der Start erfolgt stets im Benzinmodus. Die Flüssiggasanlage wird ab Werk installiert. Die Neuwagengarantie von drei Jahren oder 100.000 Kilometer wird davon nicht beeinflusst.

1.500 Euro Aufpreis
Bei beiden Fahrzeugen beträgt der Aufpreis gegenüber dem Benziner 1.500 Euro. Die höheren Anschaffungskosten amortisieren sich durch geringere Spritkosten. Flüssiggas weist zwar einen geringeren Brennwert als Benzin auf, wodurch der Kraftstoffbedarf um bis zu 15 Prozent steigt. Da Flüssiggas aber an der Tankstelle nur rund 70 Cent pro Liter kostet, spart man dennoch. Der Preisvorteil beruht auf steuerlichen Vergünstigungen, die bis zum Jahr 2018 festgelegt sind. Zur Kraftstoffversorgung stehen in Deutschland immerhin rund 4.500 Tankstellen zur Verfügung.

Dacia auf LPG-Trip