Präsentation der Studie in Neu-Delhi – In Europa ab Ende 2008 erhältlich

Suzuki präsentiert auf der Auto Expo 2008 in Neu-Delhi vom 11. bis zum 17. Januar 2008 als Weltpremiere eines neuen kleinen Fließheckmodells mit fünf Türen. Die A-Segment-Studie mit dem sinnigen Namen A-Star soll ein weiteres ,strategisches Weltmodell" im Rahmen einer globalen Wachstumsstrategie sein. So plant Suzuki den Absatz von 50.000 Autos auf dem deutschen Markt im Jahr 2010.

Umweltfreundlicher Kleinwagen aus Indien
Ein Baustein in diesem Plan ist auch das Konzeptfahrzeug A-Star. Durch einen neu entwickelten Einliter-Aluminium-Benziner, der die Abgasnorm Euro 5 erfüllt, soll ein CO2-Ausstoß von 109 Gramm pro Kilometer machbar sein. Produziert wird das Concept A-Star von der Suzuki-Tochtergesellschaft Maruti Suzuki India ab Oktober 2008 im indischen Werk Manesar. Der Export nach Europa soll im Dezember 2008 beginnen. Zielmärkte sind denn auch primär Europa und Indien. Zudem ist das Concept A-Star die erste Suzuki-Studie, bei der die indische Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Beginn an beteiligt war.

Der Alto-Nachfolger?
In Europa wird das Concept A-Star den Alto beerben, der in Indien nach wie vor gebaut wird. Ob auch das neue Modell Alto heißen wird, ist noch nicht bekannt, könnte aber angesichts des guten Alto-Absatzes in Indien durchaus möglich sein. Dort beträgt der Marktanteil von Suzuki-Pkw über 50 Prozent, auch, weil Suzuki schon 1983 seine Automobilproduktion in Indien startete. Geplant ist, die Produktionskapazitäten von Maruti Suzuki India bis März 2010 auf 960.000 Einheiten zu erhöhen, um der wachsenden Nachfrage in Indien und zahlreichen Exportmärkten gerecht zu werden.

Suzuki Concept A-Star