Erste Bilder deuten auf eine dezent geänderte Optik hin

Der 911 ist für Porsche das, was für VW der Golf ist: eine Ikone der Marke. Klar, dass man da vorsichtig mit Designexperimenten sein muss. Beim neuen Modell stehen die Designer in Zuffenhausen also vor einer gewaltigen Herausforderung. Erste Erlkönig-Bilder zeigen neben dem nächsten Elfer auch die nächste Generation des Boxsters.

Evolution statt Revolution
Die Aufgabe für die Stilisten des Sportwagenherstellers könnte nicht schwieriger sein. Schließlich reagieren die Porsche-Fans gerade auf Änderungen am 911 sensibel. Bestes Beispiel ist die Baureihe 996 der 90er-Jahre mit den umstrittenen ,Spiegelei-Scheinwerfern". Die ersten Bilder der neuen Elfer-Generation, die auf die interne Zahlenfolge 998 hören wird, zeigen eine weiterentwickelte Grundform. Während sich die Frontpartie kaum vom aktuellen Modell unterscheidet, ist das Heck noch aus gutem Grund durch einen riesigen Aufsatz verunstaltet worden. Soweit erkennbar, wird die Spur etwas verbreitert und das Hinterteil fließender gestaltet. Die Formgebung erinnert an die 993-Modelle, die zwischen 1993 und 1998 gebaut wurden. Motorenseitig kommen die bekannten Benziner mit Direktspritzung zum Einsatz, auch eine Hybridversion ist denkbar.

Dritte Auflage des Boxsters
Während der neue 911 erst 2011 bei den Händlern steht, könnte der neue Boxster schon 2010 starten. Obwohl die Baureihe erst kürzlich ein Facelift bekommen hat, läuft schon die Erprobung des Nachfolgers mit dem Code 988. Auf den Erlkönigbildern ist erkennbar, dass er eine breitere Spur haben wird. Der Karosserieaufbau ähnelt auf den Fotos noch stark den bisherigen Boxster. Man darf daher gespannt sein, ob die Form behutsam weiterentwickelt wird oder ob der Designsprung größer ausfällt. Zumindest in einer Sache können die Fans beruhigt sein: Die Mittelmotoranordnung wird beibehalten.

Neues von Porsche