Marktstart im Jahr 2009: Neuauflage des Power-Focus mit über 280 PS

Das Raten hat ein Ende: Der heiß ersehnte Nachfolger des Ford Focus RS kommt zwar mit mehr als 280 PS und rund 400 Newtonmeter – aber ohne Allradantrieb. Damit wäre der neue Über-Ford einer der stärksten serienmäßigen Fronttriebler überhaupt. Soviel Power an der Vorderachse: Kann das gut gehen? Die Ford-Ingenieure sagen: Ja. Um die Kraft auch beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven auf den Boden zu bringen, trägt der neue RS – genau wie sein Vorgänger – ein serienmäßiges Sperrdifferenzial an der Vorderachse. Zusätzlich wollen die Kölner eine weiterentwickelte Version des Focus-ST-Sportfahrwerks einbauen. In puncto Einlenkverhalten, Traktion und Handling habe die neue Aufhängung schon jetzt die Erwartungen der Ingenieure übertroffen, so Ford.

Werks-Tuning à la Ford
Ebenfalls aus dem Konzern bekannt ist der Motor: Den RS wird eine verschärfte Version des Fünfzylinder-Turbo auf Touren bringen. Im Focus ST leistet dieses Aggregat 225 PS. Derzeit testet das Team um Jost Capito den Neuen auf der Nordschleife. Capito ist der Entwicklungschef der Abteilung ,Ford Performance Vehicles", die bereits für die Entwicklung des Fiesta und Focus ST verantwortlich zeichnete. Die Kölner äußern sich bisher nicht exakt zum Thema Leistung. Das lässt vermuten, dass auf der Nordschleife Fahrzeuge mit unterschiedlicher Motorleistung zum Einsatz kommen, um so festzustellen, mit wie viel Power der neue RS im Alltag problemlos klar kommt.

Noch ein Jahr warten
Die Markteinführung des heißen Kompaktsportlers soll erst 2009 erfolgen. Einen definitiven Ausblick auf das Serienfahrzeug gibt's allerdings schon vorher: Seine Weltpremiere feiert der Focus auf der London Motor Show vom 23. Juli bis 3. August 2008. Zum Preis macht Ford natürlich noch keine Angaben. Angesichts der verbauten Technik liegt allerdings die Vermutung nah, dass der RS für um die 30.000 Euro in den Verkauf gehen könnte. Damit käme er, trotz deutlicher Mehrleistung, günstiger als der aktuelle Top-Sportler aus Wolfsburg, der VW Golf R32 für 33.675 Euro, der auf Sechszylinder-Power und Allradantrieb setzt.

Ford Focus RS