Der Offen-Zwerg feiert Anfang Januar 2009 in Detroit Weltpremiere

Obwohl die aktuelle Mini Limousine bereits seit zwei Jahren auf dem Markt ist, schiebt der Kleinwagenhersteller erst jetzt die Cabrio-Variante hinterher. Auf der North American International Auto Show vom 17. bis 25. Januar 2009 in Detroit wird sich der offene Mini erstmals der Weltöffentlichkeit präsentieren.

Mit Schiebedachfunktion
Auch im neuen Mini Cabrio werden die Insassen von einem Textilverdeck vor Witterungseinflüssen geschützt. Das Softtop lässt sich - auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h - vollautomatisch innerhalb von 15 Sekunden komplett zurückklappen. Die neuartige Schiebedachfunktion des Verdecks funktioniert elektrisch. Der vordere Abschnitt des Softtops kann bis Tempo 120 um bis zu 40 Zentimeter zurückgefahren werden. Ebenfalls neu ist auch ein so genannter Always-Open-Timer. Das Zusatzinstrument zeigt die mit offenem Verdeck absolvierte Fahrzeit an und soll so dem Fahrer den Reiz des möglichst häufigen Offenfahrens nahe bringen.

Bis zu 660 Liter Kofferraum
Seine Alltagstauglichkeit unterstreicht der offene Münchner durch die Easy-Load-Funktion, die geteilt umklappbare Rückbanklehne und die große Durchladeöffnung zwischen Gepäck- und Fahrgastraum, mit der sich das Laderaumvolumen auf bis zu 660 Liter erweitern lässt.

Zwei Motoren zur Auswahl
Zur Markteinführung werden zwei Motorvarianten angeboten. Der Vierzylinder-Basismotor hat einen Hubraum von 1,6 Liter und leistet 120 PS. Etwas temperamentvoller geht es im Mini Cooper S Cabrio zur Sache. Sein ebenfalls 1,6 Liter großer Vierzylinder mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung mobilisiert 175 PS. Beide Motorisierungen können wahlweise mit einer Sechsgang-Handschaltung oder einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert werden. Ebenso verfügen beide Triebwerke serienmäßig über die aktuellen Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung, zu denen unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung sowie bei Fahrzeugen mit Handschaltung auch die automatische Start-Stopp-Funktion und eine Schaltpunktanzeige gehören. Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen konnten laut Hersteller im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen um bis zu 23 Prozent reduziert werden.

Bessere Rundumsicht
Im Vergleich zum Vorgängermodell soll die Rundumsicht bei geschlossenem Verdeck verbessert worden sein. Dies resultiert zum einen aus den leicht vergrößerten hinteren Seitenscheiben und zum anderen aus dem neu konzipierten ausfahrbaren Überrollschutz. Der einteilige Schutzbügel verläuft hinter den Fondsitzen leicht unterhalb der Kopfstützen und liegt somit außerhalb des Sichtfelds des nach hinten blickenden Fahrers. Der Schutz fährt nur bei der Gefahr eines Überschlags automatisch aus.

Ab 22.500 Euro
Das Mini Cooper Cabrio kann ab sofort zu einem Preis von 22.500 Euro bestellt werden, die Mini-Cooper-S-Variante schlägt mit 26.500 Euro zu Buche. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge startet ab dem 28. März 2009.

Das neue Mini Cabrio