Ab dem 21. Juni 2008 präsentiert BMW seine Geschichte im neuen Museum

Das BMW Museum, von den Münchnern auch liebevoll ,Museumsschüssel" genannt, öffnet am 21. Juni 2008 wieder seine Pforten an seinem angestammten Platz neben der Unternehmenszentrale in München. Seit der Eröffnung 1973 ist die ,Schüssel" nicht nur die Heimat des Museums, sondern auch architektonisches Wahrzeichen der Stadt. Beim Umbau wurde der angrenzende Flachbau der BMW-Zentrale integriert. Die Ausstellungsfläche konnte damit auf 5.000 Quadratmeter verfünffacht werden.

125 Exponate in 25 Bereichen
Im Mittelpunkt stehen 125 Originalexponate in 25 Ausstellungsbereichen. Ein Rampensystem verbindet die Bereiche aus sieben übergreifenden Themenblöcken. Während im Inneren der ,Museumsschüssel" Wechselausstellungen zu bestimmten Themen gezeigt werden, beheimatet der Flachbau in unterschiedlichen Häusern und Räumen auf 4.000 Quadratmeter die Dauerausstellungen.

Häuser in Räume aufgeteilt
Den übergeordneten Themen Design, Technik, Baureihen, Unternehmensgeschichte, Motorsport, Motorradgeschichte und Marke sind jeweils eigene Häuser gewidmet. Die Häuser wiederum bestehen aus mehreren Räumen auf unterschiedlichen Ebenen, die verschiedene Aspekte eines Themas beleuchten. So ist beispielsweise das ,Haus der Technik" aufgeteilt in die Räume ,Motoren", ,Leichtbau" und ,Aerodynamik". Jedes Haus besitzt eine eigene Identität, die durch ein eigenes gestalterisches Erscheinungsbild zusätzlich hervorgehoben wird.

Viele bekannte Fahrzeuge aus der Historie
Zu den präsentierten Exponaten zählen unter anderen die Isetta, der BMW 2002, das Motorrad R32, der BMW 328 oder der 507, aber auch das Rekordfahrzeug H2R. Automobile, Motorräder, Rennfahrzeuge, Motoren und Bauteile demonstrieren die Produktvielfalt der Marke. Alle Exponate wurden umfangreich und originalgetreu restauriert.

Am Wochenende bis 20 Uhr offen
Geöffnet ist das Museum am Olympiagelände von Dienstag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr, am Samstag, an Sonn- und Feiertagen kann es von 10 bis 20 Uhr besucht werden. Der Eintritt kostet für Erwachsene 12 Euro, der Eintritt für Ermäßigungsberechtigte beträgt sechs Euro. Gruppen von fünf bis 15 Personen können eine Führung buchen. Diese dauert etwa eineinhalb Stunden und kann bei geschlossenen Gruppen je nach Interessenschwerpunkten auch verkürzt werden. Für Kindergruppen von sechs bis 13 Jahren und Jugendgruppen ab 14 Jahren gibt es ein museumspädagogisches Angebot. Den Besuchern stehen außerdem das ,Café M1" und ein Museumsshop zur Verfügung.

Bildergalerie: Neues Museum öffnet