Je zwei Benziner und zwei Diesel stehen zur Auswahl

Eine Kombination aus Funktionalität, Raumangebot und Robustheit kennzeichnet die neue Schräghecklimousine Dacia Sandero. Am 20. Juni 2008 wird das Fahrzeug in Europa auf den Markt kommen.

Viel Platz auf kleinem Raum
Der Sandero bietet auf 4,02 Meter Länge Platz für fünf Personen. Der Radstand beträgt 2,59 Meter, die Fahrzeugbreite liegt bei 1,75 Meter. Der große Öffnungswinkel der hinteren Türen soll auch den Fondpassagieren ein komfortables Ein- und Aussteigen ermöglichen. Auf den hinteren Plätzen sollen drei Erwachsene bequem sitzen können. In den Kofferraum passen 320 Liter Transportgut. Wird die je nach Ausstattungsvariante asymmetrisch geteilte Rückbank umgeklappt, steigt das Fassungsvermögen des Laderaums auf 1.200 Liter.

Zwei Benziner und zwei Diesel
Als Motorisierungen stehen die Renault-Benziner 1.4 MPI und 1.6 MPI mit 75 und 87 PS sowie der 1.5 dCi Diesel mit 68 oder 86 PS zur Auswahl. Das Fahrwerk des Sandero orientiert sich am Dacia-Schwestermodell Logan. Die Kombination aus McPherson-Vorderachse und H-förmiger Verbundlenker-Hinterachse mit separaten Schraubenfedern und Stoßdämpfern soll ein ausgewogenes Fahrverhalten gewährleisten. Je nach Variante verringert an der Vorderachse ein Querstabilisator die Seitenneigung.

Einsatzbereit für schlechte Straßen
Mit der Bodenfreiheit von 15,5 Zentimeter eignet sich das Auto auch für den Einsatz auf schlechten Straßen, so der Hersteller. In den höheren Ausstattungsniveaus sorgt die hydraulische Servolenkung für Komfort.

Remplerschutz an den Türen
Die Seitenansicht des Sandero ist geprägt von ausgestellten Radhäusern, deren Rundungen von einer zur Mitte hin abfallenden Karosseriesicke verlängert werden. Je nach Version schützt eine breite Stoßleiste am unteren Rand der Türen vor Remplern. Der zweigeteilte Kühlergrill sowie großflächige Klarglasscheinwerfer, die in die Fahrzeugflanken hineingezogen sind, kennzeichnen die Front.

Steife Fahrgastzelle
Die passive Sicherheit des Sandero basiert auf einer aufprallabsorbierenden Karosseriestruktur an Front und Heck mit einer steifen Fahrgastzelle. Zum Schutz der Knie ist der Instrumententräger aus einem speziellen Kunststoff in Wabenstruktur gefertigt, der ebenfalls Aufprallkräfte aufnimmt. Zusätzlich sollen Aufpolsterungen im Fahrzeugboden und in den Türen Verletzungen an Beinen, Knöcheln und Becken der Passagiere verhindern. Serienmäßige Frontairbags für Fahrer und Beifahrer runden das Sicherheitspaket ab. Außerdem sind für den Sandero Seitenairbags vorn bestellbar.

Neuer Dacia Sandero