Etwas weniger CO2-Emissionen bei einigen Modellen – durch Leichtlauf-Bereifung

Der Peugeot 308 geht mit einem Euro-5-Diesel ins Modelljahr 2009. Der neue 2,0-Liter-HDi mit 140 PS ersetzt die bisherige Version mit 136 PS. Den Verbrauch gibt Peugeot unverändert mit 5,3 Liter auf 100 Kilometer an.

Leichtlaufreifen für weniger Verbrauch
Minimal verbesserte Umwelteigenschaften weisen zwei weitere Versionen der 308-Familie auf. Bei der Kombiversion namens 308 SW mit 109-PS-Diesel wurden die CO2-Emissionen durch Leichtlaufreifen von 134 auf 130 Gramm pro Kilometer gesenkt. In den 308-SW-Ausstattungen Filou und Tendance, die kein Panorama-Glasdach, sondern ein Stahldach aufweisen, beträgt der CO2-Ausstoß sogar nur 129 Gramm pro Kilometer. Der aus der BMW-Kooperation hervorgegangene Turbobenziner 1.6 THP mit 150 PS ist im 308 zukünftig in Verbindung mit einem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe und Leichtlaufreifen erhältlich. Damit sinkt der Durchschnittsverbrauch von 7,1 auf 7,0 Liter je 100 Kilometer.

Neues Einbau-Navi
Wer sich mithilfe eines Navigationssystems zu seinem Ziel lotsen lassen möchte, kann nun das WIP Nav für 950 Euro bestellen. Das ab Januar 2009 produzierte Navi mit Sieben-Zoll-Farbbildschirm bietet ein CD-Radio mit Bedienhebel am Lenkrad und Cinch-Eingängen für externe Datenträger. Das Europa-Kartenmaterial ist auf einer SD-Speicherkarte hinterlegt.

Ab 15.700 Euro
Die neue Modellgeneration des 308 ist ab 15.700 Euro zu haben. Dafür bekommt man den dreitürigen 308 Filou 95 VTi mit einem 95 PS starken 1,4-Liter-Benziner. Zum Vergleich: Das Basismodell des VW Golf mit 80 PS ist 600 Euro teurer. Der preiswerteste Selbstzünder in der 308-Familie ist der Filou HDi FAP 90 mit einem 90-PS-Diesel für 17.900 Euro. Der Aufpreis für den Fünftürer beträgt grundsätzlich 800 Euro. Der 308 SW startet als Filou 95 VTi für 17.100 Euro. Die günstigste Kombination von Dieselantrieb und Kombi-Karosserie bietet der 308 SW Filou mit 109-PS-Diesel für 20.250 Euro.

Bildergalerie: Umweltfreundlicher