Modeschöpfer Agent Provocateur kreiert Unikat für wohltätige Zwecke

Drei ... zwei ... eins ... meins! Soeben fiel der virtuelle Hammer im Online-Auktionshaus eBay: Für 45.000 Euro wurde ein Mini versteigert, dem der Londoner Modedesigner Agent Provocateur eine neue Optik verpasst hatte. ,Im Inneren findet sich eine verführerische Haftzelle. Sie ist mit Handschellen, welche direkt an den Wänden angebracht sind, sowie verspiegelten Scheiben und metallenen Gefängnisgitterstäben versehen", so Joseph Corre, Gründer des exzentrischen Mode-Labels. Außen soll ein pinkfarbenes Blitzlicht auf dem Dach den Look abrunden, der ansonsten in den klassischen Farben Pink und Schwarz des Designers gehalten ist.

Einmal verhaften, bitte
Nach Modeschöpfern wie Donatella Versace, Renzo Rosso von Diesel oder Gianfranco Ferré zeichnete in diesem Jahr das Londoner Designer-Duo von Agent Provocateur verantwortlich für das Gewand des Unikats. ,Die neue Form des Mini erinnert an den alten Mini Polizeiwagen", sagt Corre. ,Wir kamen sofort auf die Idee, ihm ein Interieur im Agent Provocateur Style zu verleihen, sodass Sie sich wünschen würden, selbst verhaftet zu werden."

Halbe, halbe
Das Unikat war vier Wochen lang in Wien zur Besichtigung ausgestellt. Unzählige Menschen haben den Mini dort bestaunt, so der Hersteller. Bei der Auktion im Internet kletterte der Preis 77-mal, bis das Höchstgebot von 45.000 Euro erreicht war. Die Einnahmen werden vom Life Ball zu einer Hälfte nationalen Projekten in Österreich zur Verfügung gestellt. Die andere Hälfte kommt internationalen Projekten zugute, deren Vergabe durch die ,American Foundation for AIDS Research" geregelt wird. Mini unterstützt den Life Ball bereits das achte Jahr in Folge. Seit 2002 wird jeweils ein speziell gestaltetes Fahrzeug versteigert. Der Gesamterlös aus den bisherigen Veranstaltungen kommt zu 100 Prozent Projekten zur Erforschung und Bekämpfung von AIDS zugute.

Bildergalerie: Mit Leder und Peitsche