Tuner verpasst dem Porsche 911 Turbo Aerodynamik-Kit und Leistungssteigerung

Der Porsche 911 Turbo ist bereits in der Serienausführung ein rassiger Sportwagen. Allen, denen das jedoch nicht genügt, bietet die schwäbische Firma Hamann nun mit dem Stallion eine neue Tuningversion des Zuffenhausener Sportlers an. Neben einem neuen Aerodynamikkonzept erhält der Elfer eine Leistungssteigerung um 150 PS.

Abgesenkte Dachlinie
Eine abgesenkte Dachlinie soll dem individualisierten Porsche zu weniger Luftwiderstand verhelfen und damit zu weniger Kraftstoffverbrauch führen. Die Verglasung und die Dachsäulen wurden hierzu beim Hamann Stallion um bis zu acht Zentimeter gekürzt. Ein Blickfang sind die schräg nach oben öffnenden so genannten Scherentüren. Die Schürzen an Front und Heck wurden beim Stallion modifiziert, außerdem gibt es ein verändertes Heckspoilerprofil sowie einen Dachspoiler. An den Seiten kommen besondere Schweller zum Einsatz.

Nun mit 630 PS
Herzstück des Stallion, was auf Deutsch übrigens Hengst bedeutet, ist das Triebwerk. Der 3,6-Liter-Boxermotor mit Biturbo wurde von serienmäßigen 480 auf nun 630 PS gesteigert. Das maximale Drehmoment wächst gleichzeitig von 620 auf satte 810 Newtonmeter. Die Leistungssteigerung wird unter anderem mithilfe von zwei größeren Turboladern, einem Sportluftfilter, einer Sportauspuffanlage aus Edelstahl sowie einem neuen Motormanagement erzielt. Mit 3,3 Sekunden beim Spurt von null auf 100 km/h soll der Stallion um sechs Zehntel schneller beschleunigen als das Serienpendant. Auch bei der Höchstgeschwindigkeit legt der Sportler deutlich zu: Statt der serienmäßigen 310 km/h verspricht Hamann für die Tuningversion ein Maximaltempo von 359 km/h.

Sportfahrwerk und 20-Zöller
Auf die Straße gebracht werden soll die gesteigerte Leistung durch ein Sportfahrwerk und eine neue Rad-Reifen-Kombination. Das dreiteilige Alurad ist schwarz lackiert und soll besonders leicht sein. Zum Einsatz kommt die Rad-Reifenkombination in den Maßen 8,5Jx20 Zoll mit Pneus der Dimension 245/30ZR20 vorne und 12,0Jx20 großen Felgen mit einer Bereifung in der Größe 325/25ZR20 hinten.

Hochwertiges im Innenraum
Auch im Innenraum legten die Tuningspezialisten Hand an. Die Sportsitze und die Armaturen sind mit einem speziellen Leder bezogen, der Schaltknauf und die Pedale aus Aluminium gefertigt. Dazu gibt es Elemente in Karbon-Optik, wie beispielsweise an den Türeinstiegsleisten. An den Kopfstützen und in die Fußmatten sind außerdem Hamann-Logos eingestickt.

Fast 100.000 Euro mehr
All das hat natürlich seinen Preis: Kostet der Porsche 911 Turbo ab Werk mindestens 140.152 Euro, so muss der Kunde für den Hamann Stallion nochmals fast 100.000 Euro zusätzlich berappen. Ab rund 234.000 Euro ist der schwäbische Tuning-Hengst ab sofort erhältlich.

Bildergalerie: Schwäbischer Hengst