Bei ausgewählten Modellen übernimmt Fiat jetzt einen Teil der Spritkosten

Die Fahrt zur Tankstelle fällt zunehmend schwerer: die während des Tankens rasend in die Höhe schnellenden Euro-Beträge treiben vielen Autofahrern größere Tränen in die Augen, als die Niederlage im EM-Finale. Hilfe kommt jetzt ausgerechnet aus Italien: Für ausgesuchte Neuwagen-Modelle übernimmt Fiat einen Teil der Spritkosten.

Von Panda bis Croma
Beim Fiat Panda legen die Italiener 1.750 Euro drauf, dem Grande-Punto-Kunden werden 1.850 Euro zugesteckt. Beide Modelle kommen damit bei einem Benzinpreis von 1,60 Euro pro Liter 20.000 Kilometer weit. Wer sich für einen Bravo entscheidet, darf sich über 3.000 Euro freuen, bei Fiats Spitzenmodell Croma gibt es 3.550 Euro dazu. Die so erkauften Treibstoffmengen sind jeweils für eine Gesamtfahrtstrecke von 30.000 Kilometer gut. Als Berechnungsgrundlage dient der Normverbrauch. Auch wer nicht ganz so sparsam fährt, wird wohl bei einer Jahreslaufleistung von durchschnittlich 15.000 Kilometer gut über das erste Jahr kommen. Das Benzingeld wird dem Käufer vom Händler bei der Fahrzeuglieferung ausgezahlt. Die Privatkunden-Aktion läuft vom 1. Juli bis zum 30. September 2008.

Fiat mindert Schmerzen