Sparsamer Kleinwagen ist ab Januar 2009 erhältlich

Sparsamkeit ist das Gebot der Stunde. Auch Autohersteller versuchen sich gegenseitig mit immer neuen Verbrauchswundern zu unterbieten. So will Ford mit dem neuen Fiesta Econetic die magische Marke von 100 Gramm CO2 pro Kilometer unterbieten. Jetzt haben die Kölner die Preise für das Modell bekannt gegeben.

Modifikationen im Detail
Herstellerangaben zufolge liegt der CO2-Ausstoß des Öko-Fiesta bei 98 Gramm pro Kilometer, den Durchschnittsverbrauch beziffert Ford auf 3,7 Liter auf 100 Kilometer. In Verbindung mit dem 45 Liter fassenden Tank wäre so eine theoretische Reichweite von 1.216 Kilometer möglich. Erreicht wird die Verbrauchsoptimierung des 90 PS starken 1,6-Liter-Diesels unter anderem durch die Feinkalibrierung des Motormanagements und die Optimierung der Achsübersetzung. Desweiteren wird die Aerodynamik durch ein um zehn Millimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk verbessert. 14 Zoll große Stahlräder helfen, den Rollwiderstand zu optimieren. Eine Schaltpunktanzeige beeinflusst das Verhalten des Fahrers.

Gute Serienausstattung
Die gute Serienausstattung des Fiesta Econetic soll zeigen, dass Sparen am Verbrauch nicht mit Komfortverzicht einhergeht. Sie umfasst unter anderem elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, einen Knieairbag für den Fahrer, elektrische Fensterheber vorne. Auch ein Rußpartikelfilter ist bereits inklusive. Geschaltet wird über ein manuelles Fünfgang-Getriebe. Optional gibt es eine Vielzahl an Extras. Hierzu zählen ein Tempomat für 345 Euro, eine beheizbare Frontscheibe für 210 Euro oder eine manuelle Klimaanlage für 1.140 Euro. Letztere gibt es auch im Paket mit einem CD-Radio für 1.250 Euro. Der Preisvorteil beträgt hier laut Ford 695 Euro. Der Grundpreis für den Fiesta Econetic lautet exakt 15.000 Euro für den Dreitürer. Zwei zusätzliche Türen kosten 750 Euro extra. Die Produktion des Spar-Flitzers startet im Januar 2009.

Bildergalerie: Fiesta Econetic: Die Preise