21 BMW Hydrogen7 als Shuttlefahrzeuge für den Klimagipfel COP14

Die Delegierten des UN-Klimagipfels COP14 in Poznan/Polen können sich freuen: Im Rahmen der Klimakonferenz (1. bis zum 12. Dezember 2008) werden 21 BMW Hydrogen7 Wasserstoffautos als offizielle Shuttlefahrzeuge zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig kommen zwei elektrisch betriebene Mini E für Fahrzeugpräsentationen zum Einsatz.

BMW Hydrogen7 und Mini E
Mit den beiden Technologien will BMW zeigen, wie nachhaltige Mobilität in Zukunft aussehen kann: Durch einen Feldversuch mit über 500 Elektrofahrzeugen auf Basis des Mini werden sowohl in den USA als auch in Europa die Potenziale der Elektromobilität ausgelotet. Dabei steht im Vordergrund, wie im realen Alltagseinsatz Elektroautos gefahren werden. Dementsprechend werden die Mini-E-Modelle an repräsentative Nutzer vergeben. Die generierten Daten sollen dem Unternehmen dazu dienen, bei der weiteren Serienentwicklung eines Elektroautos relevante Praxiserkenntnisse einfließen zu lassen. Zudem werden laut Hersteller technische und wirtschaftliche Herausforderungen im Zusammenhang mit der Lithium-Ionen-Batterie untersucht.

250 Kilometer Reichweite
Lokal emittiert der Mini E kein CO2. Der Elektro-Wagen beschleunigt in 8,5 Sekunden von null auf Tempo 100 und erreicht bei 152 km/h die Höchstgeschwindigkeit. Die maximale Reichweite soll 250 Kilometer betragen. Mit zwei Exemplaren des Mini E für Testfahrten präsentiert der Hersteller diese Technologie in Poznan.

Kaum CO2-Ausstoß
Mehr als 3,5 Millionen Kilometer wurden mit 100 Hydrogen7 weltweit seit Launch der grünen Flotte Ende 2006 zurückgelegt. Der Hydrogen7 verfügt über einen Verbrennungsmotor, der sowohl mit Benzin als auch mit Wasserstoff betrieben werden kann. Das Triebwerk leistet 260 PS und hat ein Drehmoment von 390 Newtonmeter. Im Wasserstoffmodus emittiert der BMW faktisch kein CO2. Für den Betrieb der Hydrogen7 im polnischen Poznan wird klimaneutraler Wasserstoff genutzt. Die Delegierten des Klimagipfels werden somit klimafreundlich transportiert.

CO2-freie Shuttleflotte