Unter anderem feiert das Concept Car Avgo Crazy seine Weltpremiere

Auf der British International Motor Show in London vom 23. Juli bis zum 3. August 2008 präsentiert sich Toyota mit seinen Neuheiten. Highlight ist dabei der Aygo Crazy. Die Studie eines sportlichen Kleinwagens feiert in London ihre Weltpremiere.

Concept Car Aygo Crazy
Im Gegensatz zu anderen Concept Cars ist der Aygo Crazy nicht nur für den Messestand konzipiert, sondern hat auch schon seine ersten Testfahrten absolviert. Er basiert auf dem Kleinwagen Aygo, wird aber im Gegensatz zur Serienversion über die Hinterräder angetrieben. Der 1,8-Liter-Benziner bringt es dank eines Turboladers auf 200 PS und ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmeter. Immerhin 200 km/h soll der sportliche Flitzer erreichen und weniger als sechs Sekunden von null auf Tempo 100 benötigen.

Editionsmodell Hilux Invincible 200
Ein limitiertes Editionsmodell zeigt Toyota mit dem Hilux Invincible 200. Angetrieben wird der Pickup von einem modifizierten Dreiliter-Diesel. Statt serienmäßiger 171 leistet dieser nun 197 PS. Neben Leichtmetallfelgen und einem aus rostfreiem Stahl gefertigten Gittergrill kennzeichnen eine schwarze Metalliclackierung sowie zweifarbige Ledersitze den Hilux Invincible 200.

Ultra-Kompakt-Auto iQ
Zum ersten Mal in Großbritannien zu sehen sind in London die Serienversion des iQ sowie das B-Segment-SUV Urban Cruiser. Der iQ ist ein knapp drei Meter langes Ultra-Kompakt-Auto. Platz soll es bis zu vier Personen bieten: drei Erwachsenen und ein Kind hinter dem Fahrer. Daher wird dieses Konzept auch als 3+1-Sitzkonfiguration bezeichnet. Die Innenraumgestaltung fällt sehr modern aus, was unter anderem an der v-förmigen Mittelkonsole zu erkennen ist. Die Produktion des iQ soll noch Ende 2008 beginnen, im Frühjahr 2009 dürfte der kleine Japaner dann auf den Markt kommen.

B-Segment-SUV Urban Cruiser
Mit dem Urban Cruiser will Toyota ein SUV unterhalb des RAV4 ansiedeln. Gebaut wird der Urban Cruiser auf der Plattform des Yaris. Mit einer Länge von 3,93 Meter fällt er über 30 Zentimeter kürzer aus als der RAV4. Der Urban Cruiser soll nicht nur Fahrspaß auf und abseits der Straße ermöglichen, sondern dabei auch die Umwelt schonen. Der Hersteller verspricht einen CO2-Ausstoß von unter 140 Gramm pro Kilometer.

Toyota-Neuheiten