335d Limousine wird für den amerikanischen Markt angepasst

Die North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit eröffnet Anfang Januar traditionell den Reigen der Automessen eines jeden Jahres. BMW wird vom 17. bis 25. Januar 2009 im Cobo Center den Besuchern die neuesten Innovationen aus ,good old germany" präsentieren.

Weltpremiere des neuen Z4
Hauptattraktion des Messestandes ist die Weltpremiere des neuen Z4. Die Bayern verpassen dem Zweisitzer erstmals ein Klappdach aus Stahl, um Roadster und Coupé in einem Modell zu vereinen. Neben der um 15 Zentimeter gewachsenen Gesamtlänge ist vor allem das neue Design augenfälligstes Merkmal. Das Heck des schnittigen Bayern ist im Vergleich zum Vorgänger deutlich runder geworden und die Motorhaube ragt nun weit über die Radhäuser. Der Markstart erfolgt pünktlich zum Start der Cabriosaison am 9. Mai 2009.

7er: Nur zwei Motorisierungen im Angebot
Ein weiteres Highlight ist die neue 7er-Reihe. Zur Markteinführung in den USA wird das BMW-Flaggschiff als 740i und 750i angeboten. Außerdem erhältlich sind die Langversionen 740 Li und 750 Li. Vorerst nicht im Programm ist die Diesel-Variante 730d. Für alle Modelle stehen die neue i-Drive-Generation, die Möglichkeit zur Internet-Nutzung im Fahrzeug und das Nachtsichtsystem BMW Night Vision zur Verfügung.

335d erfüllt strenge Vorschriften
Die 335d Limousine ist das erste von BMW in den USA angebotene Dieselaggregat. Um die Emissionsgrenzwerte in allen 50 US-Staaten zu erfüllen, wurde die Leistung des bei uns 286 PS starken Selbstzünder-Triebwerk auf 268 PS reduziert. Durch das SCR-System mit Harnstoffeinspritzung uns peicherkat können so auch die strengen Auflagen in Staaten wie etwa Kalifornien erfüllt werden.

Dezente Änderungen bei den M-Modellen
Auch bei den M-Modellen hat sich einiges getan. Die M3 Limousine erfährt wie auch die normale 3er Limousine einige Karosserieveränderungen. Des Weiteren ist für das M6 Coupé fortan ein Competition Paket erhältlich und das neue iDrive-System hält in den Modellen M3, M5 und M6 Einzug. Die bereits bekannten Motorisierungen bleiben erhalten: die M3-Varianten werden von dem 420 PS starken Vierliter-V8 angetrieben und unter der Haube von M5 und M6 sorgt das 507 PS leistende V10-Triebwerk für den Vortrieb.

Alternative Antriebe
Mit dem Ziel der Verbrauchsminderung und der Emissionsreduktion entwickelt BMW den Concept 7 Active Hybrid und den Concept X6 Active Hybrid. In der Designstudie des 7er kommt ein Achtzylinder mit einem in das Getriebegehäuse integrierten Elektromotor als unterstützende Antriebsquelle zum Einsatz. Das X6-Konzeptfahrzeug kombiniert ein Achtzylinder-Triebwerk und einen Elektroantrieb mithilfe eines Two-Mode-Aktivgetriebes.

Bildergalerie: BMW in Detroit