Geliftetes SLK-Topmodell mit überarbeiteter Optik und verbesserter Lenkung

Im Zuge des Facelifts der SLK-Reihe schickt Mercedes auch die sportliche Topversion SLK 55 AMG überarbeitet ins Modelljahr 2008. Neben einigen optischen Retuschen soll der Roadster durch eine neue Direktlenkung und eine überarbeitete Siebengang-Automatik auch in punkto Fahrdynamik zulegen.

Dezente Veränderungen außen
Der SLK 55 AMG übernimmt äußerlich einige Veränderungen, die künftig die gesamte Modellreihe trägt. Die neu gestaltete Frontschürze ist stärker gepfeilt, der Mercedes-Stern modifiziert, die Kühlluftöffnungen wurden vergrößert und die chromumrandeten Nebelscheinwerfer nach außen gerückt. Ebenso neu sind die Projektionsscheinwerfer mit dunkler Einfärbung sowie größere Außenspiegel, die eine bessere Rücksicht ermöglichen sollen. LED-Blinkleuchten in Pfeiloptik sollen zusätzlich für mehr Sicherheit sorgen. Die neuen 18-Zoll-Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design sind titangrau lackiert. In bewährter Manier erhalten bleiben die Seitenschwellerverkleidungen, die bullige Heckschürze mit schwarzem Einsatz sowie die Abrisskante.

Neu entwickelte Direktlenkung
Eine verbesserte Fahrdynamik versprechen sich die Ingenieure von der neu entwickelten Direktlenkung mit variabler Lenkkraftunterstützung. Wesentliches Element ist dabei die neu konstruierte Zahnstange. Die variable Lenkübersetzung soll den Roadster speziell auf kurvenreichen Straßen deutlich handlicher und lebendiger machen, weil der Fahrer laut Hersteller weniger Lenkarbeit als zuvor verrichten muss. Daraus sollen auch beim Rangieren erhebliche Komfortvorteile resultieren.

Bekanntes Achtzylinder-Triebwerk
Unverändert bleibt unter der Motorhaube das Achtzylinder-Triebwerk mit 5,5 Liter Hubraum, 360 PS und 510 Newtonmeter Drehmoment. Es soll eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,9 Sekunden ermöglichen, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt. Für die Kraftübertragung ist die Siebengang-Automatik ,Speedshift 7G-Tronic" verantwortlich. Sie soll dem SLK mehr Agilität verleihen. Erreicht wird dies laut Mercedes nicht nur durch neue Komponenten im Automatikgetriebe, sondern auch durch eine neue Motor- und Getriebesteuerung, die schnellere und komfortablere Schaltvorgänge ermöglichen soll.

Sportliches Interieur im AMG-Look
Das sportliche Interieur des SLK 55 AMG wird durch ein neues Sportlenkrad im Dreispeichen-Design mit Schaltpaddles aus Aluminium unterstrichen. Einen neuen Look zeigt auch das Kombi-Instrument mit 320-km/h-Tachoskala, silber-roten Zeigern und AMG-Schriftzug. Das Hauptmenü erlaubt die Anzeige der momentanen Gangwahl inklusive Hochschaltempfehlung, der Motoröltemperatur und der Batteriespannung. Die Sportsitze verfügen über ausgeprägte Seitenwangen, die den Seitenhalt in schnellen Kurven verbessern sollen. Alcantara-Einsätze im Schulterbereich sollen die Seitenführung nochmals optimieren. Zur Serienausstattung zählt auch eine Nappaleder-Polsterung. Diese steht in vier Farben zur Wahl – neu ist die Farbkombination Schwarz-Gullwingrot.

Zusätzliches Performance Package erhältlich
Als zusätzliche Ausstattung steht auf Kundenwunsch das so genannte Performance Package mit noch leistungsfähigeren und standfesteren Technik-Komponenten zur Verfügung. Dieses beinhaltet eine Hochleistungsbremsanlage mit innen belüfteten und perforierten Bremsscheiben, 18-Zoll-Leichtmetallräder im Doppelspeichen-Design, ein Sportfahrwerk, ein unten abgeflachtes Lenkrad mit verkleinertem Durchmesser und Karbon-Zierteile für den Innenraum. Bis auf die Hochleistungsbremsanlage stehen alle Komponenten des Pakets auch einzeln zur Wahl.

1.000 Euro teurer als der Vorgänger
Kunden können den neuen SLK 55 AMG ab sofort bestellen, ausgeliefert wird er dann ab April 2008. Der Preis steigt im Vergleich zum Vorgänger um knapp 1.000 Euro – der sportliche Roadster ist ab 69.050 Euro zu haben. Das Performance Package kostet 5.355 Euro.

Neuer SLK 55 AMG