Wissenwertes zur größten Automobilmesse Großbritanniens

Vom 23. Juli bis zum 3. August 2008 zeigt die British International Motor Show in London, auch London Motor Show genannt, die automobilen Sommer-Neuheiten des Jahres.

Über 20 Weltpremieren angekündigt
In der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs geben sich auf dem ExCeL-Messegelände über 60 Hersteller die Ehre und zeigen über 20 Weltpremieren. Die Veranstalter der London Motor Show rechnen damit, den Besucherrekord von 415.000 Menschen übertreffen zu können. Schätzungsweise 550.000 Besucher werden sich laut Prognosen über die neuesten Trends auf dem Automobilsektor informieren.

Vier deutsche Marken fehlen
Freunde deutscher Autos werden in London etwas enttäuscht sein. Neben BMW werden VW, Audi und Porsche nicht mit einem Stand vertreten sein. Als Ausgleich geben unter anderem Ferrari, Maserati, Subaru, Suzuki sowie Quiet Cars und Tesla ihr Messedebüt. Bei Quiet Cars und Tesla handelt es sich um Hersteller von Elektroautos. Mehr als 20 saubere Flitzer werden in einer Sonderschau, dem so genannten ,Electric Vehicle Village" den Besuchern präsentiert. Eine weitere Attraktion sind die schönsten Supersportwagen der letzten 50 Jahre. Hier reicht die Bandbreite vom Lamborghini Miura bis zum Bugatti Veyron.

Täglich ab zehn Uhr geöffnet
Die London Motor Show öffnet täglich ab zehn Uhr vormittags ihre Tore für Besucher. Allerdings sollte man an die Zeitverschiebung von einer Stunde denken. Wochentags ist die Messe bis um 21 Uhr geöffnet, an Wochenenden bis 20 Uhr. Einzig am 3. August 2008, dem letzten Messetag, werden die Pforten bereits um 18 Uhr geschlossen. Die Preise für eine Tageskarte betragen für Erwachsene zehn Pfund (etwa 12,50 Euro) und für Kinder unter 16 Jahren sechs Pfund (etwa 7,50 Euro). An Wochenenden werden 14 beziehungsweise acht Pfund Eintritt verlangt. Stets umsonst ist der Eintritt für Kinder unter fünf Jahre.

Verkehrsgünstige Anbindung
Das ExCeL-Messegelände liegt in den Docklands im Osten Londons zwischen Canary Wharf und dem London City Airport. Die Veranstalter empfehlen die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Direkt zur Messe führt die Docklands Light Railway, kurz DLR mit den Stationen Custom House und Prince Regent. Über die DLR besteht Anschluss an das U-Bahn-Netz der Stadt.

London Motor Show 2008