C-Surf und C6 Pallas feiern auf der British International Motor Show Premiere

Mit individuell gefertigten Einzelstücken will Citroën auf der British International Motor Show 2008 für Aufmerksamkeit sorgen. Der französische Hersteller zeigt auf der Londoner Automesse vom 23. Juli bis zum 3. August erstmals die beiden Showcars C-Surf und C6 Pallas.

Mit dem C-Surf zum Strand
Der C-Surf ist im Surfer-Design gestaltet und für die Fahrt zum Strand gedacht. Er basiert auf dem SUV C-Crosser. Von außen fällt vor allem die aufwendige Lackierung ins Auge: Die Karosserie ist durch Airbrush-Bilder mit Surfszenen verziert. Dazu gibt es ein passendes Surfbrett, das an einem speziellen Dachträger befestigt werden kann. Eine neue Auspuffanlage und 20-Zoll-Aluräder komplettieren den französischen Beachboy.

Hochwertiges im Innenraum
Im Innenraum gibt es eine maßgefertigte Lederausstattung sowie weitere Airbrush-Motive. In die Instrumententafel ist zudem ein Kompass integriert. Für Unterhaltung sorgen sollen ein Soundsystem mit einem Subwoofer im Kofferraum, zwei LCD-Monitore in den vorderen Kopfstützen und ein 15-Zoll-Bilschirm in der Dachkonsole. Außerdem gibt es eine Nintendo-Wii-Spielkonsole und einen DVD-Player. Ein spezielles Lichtsystem kann das Fahrzeuginnere in 2,1 Millionen verschiedenen Farbkombinationen illuminieren – und auf Wunsch im Musikrythmus der Soundanlage leuchten.

Luxuriöser C6 Pallas
Mit einer auffälligen Gold-Lackierung, einem luxuriösen Innenraum und neuester Computer-Technologie will der C6 Pallas vor allem stilbewusste Geschäftsleute ansprechen. ,Pallas" kennzeichnete früher die Top-Ausstattungen des französischen Herstellers. Die Kontrastfarbe des Daches soll dabei an die von 1955 bis 1975 gebaute Stilikone DS erinnern. Im Inneren des C6 Pallas gibt es eigens entworfene zweifarbige Sitze mit braunen Lederbezügen. In die Kopfstützen sind Touchscreen-Monitore für die Fondpassagiere integriert. Eine spezielle Mittelkonsole im Fond beherbergt einen DVD-Player, einen Anschluss für ein iPhone sowie einen Computer mit einer drahtlosen Breitband-Internetverbindung und einem Fingerabdruck-Erkennungssystem.

UK-Premiere für Concept Car C-Cactus
Erstmals auf der britischen Insel zeigt Citroën zudem das Concept Car C-Cactus, das seine Premiere auf der Frankfurter Automesse IAA im Jahr 2007 feierte. Das umweltfreundliche Auto besitzt einen Hybrid-HDi-Motor und soll mit 3,4 Liter Diesel auf 100 Kilometer einem CO2-Ausstoß von nur 78 Gramm pro Kilometer auskommen.

Citroën-Showcars