Geringe Zahl von Gewährleistungsfällen macht Ausweitung möglich

Sechs Jahre lang im eigenen Auto unterwegs sein, frei von der Sorge größerer Reparaturkosten – diese schöne Aussicht eröffnet Opel. Ab sofort erhalten Pkw-Neuwagenkäufer ganze sechs Jahre Garantie. Nach dem Vorreiter Kia, der für das Kompaktmodell Cee'd gleich sieben Jahre Garantie bietet, und Fiat mit einer jüngst verkündeten Fünfjahresgarantie bieten nun also immer mehr Hersteller eine längere Gewährleistung an. Den Kunden wird es freuen. Viele werden mit der langen Garantie über die gesamte Haltedauer entlastet, denn im Durchschnitt behält ein Neuwagenkäufer sein Fahrzeug nur 5,5 Jahre.

Nicht alle Kosten gedeckt
Allerdings erstreckt sich die Sechsjahresgarantie von Opel nicht auf alle Kosten. Sie setzt sich zusammen aus den üblichen zwei Jahren Neuwagengarantie und vier Jahren Anschlussgarantie. Bis 150.000 Kilometer Laufleistung übernimmt Opel in diesem Zeitraum die vollen Lohnkosten bei versicherten Reparaturen. Die Materialkosten werden geteilt: Am Anfang werden 100 Prozent ersetzt und dann bis zum Ende der vier Jahre immer weniger. Die Anschlussgarantie schließt nur die wichtigen Baugruppen ein; Verschleißteile bleiben außen vor. Das Angebot ist zunächst befristet bis 31.März 2008 und gilt für alle Pkw-Neuwagen, ausgenommen das Basismodell des neuen Agila. Ein Aufpreis wird für die Garantie nicht verlangt. Die neue Offerte wurde laut Opel möglich, weil die Zahl der Gewährleistungsfälle seit 2001 um 50 Prozent gesunken ist.

Sechs Jahre Garantie