Edel-Limousine bekommt mehr Leistung und sportlicheres Fahrwerk

Nach dem Quattroporte und dem Quattroporte S bringt Maserati nun auf der Detroiter Auto Show vom 17. bis 25. Januar 2009 ein neues Top-Modell an den Start. Der Quattroporte Sport GTS bildet fortan die Speerspitze der Baureihe.

Mehr Leistung für den V8
Technisch unterscheidet sich der Sport GTS vom Quattroporte S unter anderem durch den auf 440 PS gepowerten 4,7-Liter-V8-Motor. Außerdem haben die Ingenieure Software und Bedienung der Automatikschaltung für mehr Fahrspaß modifiziert. Für mehr Fahrdynamik sollen neue Radaufhängungen mit sportlicher abgestimmten Stoßdämpfern, steiferen Federn und eine Tieferlegung sorgen. Des Weiteren verbreitet die neue Sportabgasanlage einen tiefen und kräftigen V8-Sound, so Maserati.

Neues Design
Sowohl im Innenraum als auch am Exterieur haben die Designer Hand angelegt. Der Kühlergrill mit konkaven und vertikalen Streben ist nun in Schwarz gehalten und gefällt durch den Dreizack mit roten Akzenten. Die neuen Scheinwerfer im Metallic-Titan-Look, die schwarzen Türgriffe und schwarz eloxierte Endrohre unterstreichen die sportliche Note des Quattroporte Sport GTS. Im Innenraum kommen neue Sitze im so genannten M-Design mit perforiertem Alcantara und Leder zum Einsatz.

Marktstart und Preis noch nicht bekannt
Zu Marktstart und Preisen macht Maserati noch keine Angaben. Jedoch verlangen die Italiener für den normalen Quattroporte 114.230 Euro, für die S-Version sind 123.350 Euro fällig. So dürfte der Quattroporte Sport GTS für mindestens 130.000 Euro bei den Händlern stehen.

Bildergalerie: Starker Quattroporte