Studie mit umweltfreundlichem Antrieb auf der Detroit Auto Show

Auf der diesjährigen Automobilmesse in Detroit vom 19. bis 27. Januar 2008 versuchen insbesondere die US-Hersteller, mit umweltfreundlichen Konzepten zu punkten. Über seine Tochter Cadillac zeigt General Motors ein SUV mit besonderem Antrieb: Die Studie Provoq verfügt über die neueste Brennstoffzellentechnologie.

Konzeptfahrzeug emittiert lediglich Wasser
Unter der Hülle des Cadillac Provoq steckt ein Brennstoffzellensystem der neuesten Generation, welches nur die halbe Größe des bisherigen Zellenblocks aufweist, aber dennoch eine höhere Leistung als dieser aufweist. In Kombination mit einer Lithium-Ionen-Batterie soll die Reichweite von 483 Kilometer mit einer einzigen Tankfüllung möglich sein. Davon werden 450 Kilometer mit Wasserstoff und 32 Kilometer mit Batteriestrom zurückgelegt.

Umweltfreundliche Technik im Provoq
Zwei Verbundtanks mit einem Druck von 700 bar unter der hinteren Ladefläche enthalten sechs Kilo Wasserstoff für die Versorgung des Brennstoffzellenblocks unter der Motorhaube. Dort werden Wasserstoff und Sauerstoff gemischt und erzeugen Strom mit einer kontinuierlichen Leistung von bis zu 88 Kilowatt. Der Block mit Lithium-Ionen-Batterien kann insgesamt bis zu neun kWh elektrischer Energie speichern und liefert zudem für zusätzliche Leistung einen Spitzenwert von 60 Kilowatt.

Gute Fahrleistungen und Durchzugskraft
Der von der Brennstoffzelle erzeugte Strom wird an ein 70-Kilowatt-Koaxialgetriebe für die Vorderräder und 40-Kilowatt-Radnabenmotoren mit Einzelantrieb an den Hinterrädern geleitet. In Verbindung mit Allradantrieb soll der Cadillac Provoq in 8,5 Sekunden auf 100 km/h spurten, die Spitzengeschwindigkeit wird mit 160 km/h angegeben.

Markante äußere Merkmale
In seiner Optik orientiert sich die Studie an den jüngsten Cadillac-Modellen wie den neuen CTS. Als Besonderheiten weist das SUV einen Sonnenkollektor auf, der in das Dach integriert ist. Die Lüftungsschlitze des Kühlergrills schließen sich bei höherer Geschwindigkeit, um die Aerodynamik zu verbessern. Bei niedrigen Geschwindigkeiten öffnen sie sich, um die Kühlung des Brennstoffzellenblocks zu verstärken. Aerodynamischen Zwecken dient auch die weitgehend geschlossene Unterbodenabdeckung.

Keine räumlichen Einschränkungen
Cadillac betont, dass weder der Fahrgast-, noch der Laderaum durch das besondere Antriebssystem eingeschränkt werden. Die Wasserstofftanks sind unter dem Laderaum angebracht, die Batterien befinden sich in der Mitte des Chassis. Der Brennstoffzellenblock befindet sich unter der Motorhaube, gebremst und geschaltet wird ohne Hydraulik.

Verwendung umweltfreundlicher Materialien
Das Farbschema des Innenraums weist dunkle und helle Grau-Kontraste auf und ist mit diversen Chromakzenten durchsetzt. Daneben wurden verschiedene recycelte und recyclingfähige Materialien benutzt. So ist der Teppich aus recyceltem Polyester und Jute gefertigt, für das Armaturenbrett wurden Xorel-Fasern verwendet, die die Eigenschaften von Kohlefasermaterial aufweisen. Larry Burns, Vize-Präsident für Forschung und Entwicklung bei GM, ist sich sicher, dass ,der Provoq beweist, dass alternative Kraftstoffe und fortschrittliche Technologien sogar bessere Möglichkeiten bieten, die Anforderungen von Käufer im Luxussegment zu erfüllen."

Bildergalerie: Provokant ökologisch