Mit 6,8 Liter Verbrauch deutlich sparsamer als vergleichbare Mercedes E-Klasse

Ein neuer Dreiliter-Diesel ersetzt im Jaguar XF den bisherigen 2,7-Liter-Selbstzünder. Der Motor des XF Diesel S wird mit einer optimierten Sechsstufen-Automatik von ZF kombiniert. Dank Biturbo-Aufladung bringt das neue Aggregat 275 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter. Es beschleunigt die viertürige Limousine in 6,4 Sekunden von null auf 100 km/h, das heißt 1,8 Sekunden schneller als der alte 2,7-Liter-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Deutlich sparsamer als Mercedes E-Klasse
Den Verbrauch gibt Jaguar mit 6,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer an. Im Vergleich zum Vorgängermotor verbraucht das Aggregat trotz 33 Prozent mehr Leistung zwölf Prozent weniger Kraftstoff. Die CO2-Emissionen sanken von 199 auf 179 Gramm pro Kilometer. Auch im Konkurrenzvergleich liegt der Verbrauch gut. Selbst BMW, sonst in puncto Spritverbrauch fast immer an der Spitze, schneidet beim 5er nur wenig besser ab: Der 286 PS starke 535d Automatik benötigt 6,7 Liter Diesel, also nur einen Zehntelliter weniger. Der Audi A6 3.0 TDI ist mit 240 PS etwas schwächer. Mit dem serienmäßigen Allradantrieb benötigt er laut Hersteller ebenfalls 6,7 Liter. Schlechter schneidet zum Beispiel der Mercedes E 300 Bluetec ab. Er ist mit 211 PS deutlich leistungsärmer, braucht aber gleich 7,5 Liter auf 100 Kilometer.

Common-Rail-Einspritzung mit 2.000 bar
Auch technisch bietet der neue Jaguar-Diesel Einiges. Eine Weltneuheit für einen V-Motor ist die Aufladung mittels parallel und sequenziell geschalteter Turbolader. Die Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation, die im XF Diesel S eingebaut ist, arbeitet mit Einspritzdrücken von bis zu 2.000 bar. Dank Piezo-Düsen sind pro Verbrennungszyklus bis zu fünf Einspritzungen möglich, was eine besonders weiche, leise und gründliche Verbrennung ermöglicht. Der Vierventiler erfüllt bereits die Euro-5-Norm.

Zweite Variante mit 240 PS
Zusätzlich zur 275 PS starken Spitzenmotorisierung bietet Jaguar ab dem Frühjahr 2009 eine 240 PS starke Version an. Sie beschleunigt den XF in 7,1 Sekunden von null auf 100 km/h und ermöglicht bis zu 240 km/h. Die Werte für Verbrauch und Emissionen sind die gleichen wie beim 275-PS-Motor. Parallel zu den neuen Dieselversionen wertet Jaguar die XF-Baureihe durch eine verbesserte Ausstattung auf. Näheres dazu wurde noch nicht mitgeteilt. Der modellgepflegte XF ist ebenso wie eine besonders luxuriöse Portfolio-Version auf der Detroit Motor Show (17. bis 25. Januar 2009) zu sehen. Ab April 2009 geht der neue Motor im XF zu Preisen ab 54.500 Euro an den Start. Die schwächere Version steht für 51.200 Euro zur Verfügung.

Neuer Diesel im XF