Verschärfter 2.0 TFSI, Magnetic Ride und quattro für den heißesten TT aller Zeiten

Fans des kultigen Ingolstädter Coupé erinnern sich wohl noch an den ersten TTS. Der war quasi der Schwanengesang auf die Ur-Version des Audi-Kultmobils und mit 240 Turbo-PS, fehlender Rückbank und Klimaanlage sowie auffälliger Zweifarb-Lackierung ein richtig wilder Hund. Im Frühsommer 2008 kommt die Neuauflage des Top-TT in den Handel, auf der Autoshow in Detroit vom 19. bis 27. Januar 2008 wird sie erstmals öffentlich präsentiert. Optisch und ausstattungstechnisch lässt es der Neue deutlich ruhiger angehen als der kompromisslos scharf gemachte erste TTS. Äußerlich unterscheidet sich der heiße Feger durch dezente Umbaumaßnahmen. So gibt's etwa eine neue Frontmaske oder einen angedeuteten Heckdiffusor mit zwei Doppelendrohren. Zweifarb-Lackierungen sind für den Neuen aber nicht vorgesehen und statt der ultraleichten Rennschalen des Vorgängers locken im Innenraum die exzellenten Sportsitze die es auch für den Normalo-TT gibt.

Kleines Kraftpaket
Auf motorischer Seite hingegen dürfte der neue Sport-TT über alle Zweifel erhaben sein. Auf stramme 272 PS haben die Audi-Ingenieure den 2.0-TFSI-Motor gekitzelt. Eine reife Leistung, denn in der Basisversion stemmt der Turbo-Benziner gerade mal 200 Pferdestärken auf die Kurbelwelle. Um so viel Kraft verlässlich auf die Straße zu bringen, spendiert Audi dem TTS natürlich den quattro-Allradantrieb. Zusätzlich trägt der Flitzer serienmäßig das adaptive Sportfahrwerk Magnetic Ride. Zusammen mit dem überarbeiteten und auf Sportlichkeit getrimmten ESP soll der TT so den perfekten Kompromiss aus Fahrspaß und -sicherheit bieten.

Auf Boxster-Niveau
Auf dem Papier scheint die Operation geglückt. Laut Audi soll der geschlossene TTS mit Schaltgetriebe in schlappen 5,4 Sekunden auf 100 km/h sprinten, der Roadster soll für diese Übung gerade mal 0,2 Sekunden länger brauchen. Bei 250 km/h rennen dann beide in den elektronischen Begrenzer. So viel Fahrspaß gibt's natürlich nicht umsonst. Mit 44.900 Euro für das Coupé und 47.750 Euro für den TTS-Roadster kostet der Ingolstädter Flitzer in der offenen Version fast 2.500 Euro mehr als ein Porsche Boxster Der leistet zwar ,nur" 245 PS, trägt dafür aber einen hoch drehenden Sechszylinder in Mittelmotorbauweise unterm Blechkleid.

Der Preis ist heiß
Auch im Vergleich zur übrigen TT-Familie liegt der Neue preislich an der Spitze: Das bisherige Topmodell mit dem 3.2-Liter-Sechszylinder kostet als Coupé 40.950, als Roadster 43.800 Euro. Dafür allerdings bringt der TTS ein umfangreiches Ausstattungspaket mit. So trägt er etwa standardmäßig 245er Reifen auf 18-Zoll-Aulufelgen, Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht oder – als Roadster – ein vollautomatisches Verdeck inklusive elektrischem Windschott.

272 PS im Audi TTS