Neu: GTC Speed mit 610 PS; leichtes Facelift auch für den GTC

Bentley streicht seinem Continental GTC behutsam übers Blechkleid und verpasst dem eleganten Cabriolet ein leichtes Facelift. Doch das ist nicht die wichtigste Neuheit aus dem Hause der noblen Mobile: Der neue GTC Speed mit 610 PS wird dem normalen GTC als Top-Modell zur Seite gestellt.

Steiler stehender Kühlergrill
Erkennbar sind beide neuen Modelle am steiler stehenden Kühlergrill. Eine ausgeprägtere Mittelrippe und ein wuchtigerer Lufteinlass unterstreichen das Bentley-Profil. Merkmale sind außerdem die verchromten Einfassungen der Frontscheinwerfer. Darüber hinaus gibt es zwei neue Außenfarben und eine neue Lederfarbe.

Fahrkomfort verbessert
Im Standard-GTC sollen neue, reibungsarme Stoßdämpfer einen besseren Fahrkomfort bieten. Die Servotronic-Lenkung wurde neu abgestimmt. Für beide Ausführungen sind Karbon-Keramik-Bremsen bestellbar. Sie bieten neben einem geringeren Gewicht vor allem eine gute Bremswirkung, die auch unter extremen Bedingungen nicht nachlassen soll. Die Scheiben haben vorn den mächtigen Durchmesser von 420 Millimeter, hinten messen sie 356 Millimeter. Als weitere Option ist ein jetzt ein Abstandstempomat zu haben.

610 PS in der Top-Variante
In beiden GTC-Ausführungen sorgt ein Sechsliter-W12-Motor mit Doppelturbo fürs Vorankommen. Für die Normalausführung liefert die Maschine 560 PS. In der ,Speed" genannten Top-Variante entwickelt das Kraftwerk gewaltige 610 PS. Das Drehmoment von 750 Newtonmeter liegt zwischen 1.700 und 5.600 Touren an. So befeuert, erreicht der Wagen mit geschlossenem Verdeck eine Spitze von 322 km/h. Selbst bei offenem Dach sind noch 312 km/h drin. Den Sprint auf Tempo 100 bewältigt der geschlossene Speed-GTC in 4,5 Sekunden, offen sind es 4,8 Sekunden. Den Verbrauch beziffert der Hersteller mit durchschnittlich 16,6 Liter auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß beträgt 396 Gramm pro Kilometer.

Dunkle Matrix-Kühlergrills
Erkennbar ist der Continental GTC Speed an dezenten Design-Veränderungen. Vorne zieren serienmäßig dunkel getönte Matrixgrills den Kühler und die unteren Lufteinlässe. Die Doppel-Auspuffrohre sind breiter und besitzen eine gezogene Innenstruktur, am Heck findet sich darüber hinaus eine Spoilerkante am Kofferraumdeckel. Den sportlichen Charakter des Speed-Modells untermauern 20-Zöller mit maßgefertigten Pirelli-Reifen. Außerdem ist das Fahrwerk vorn um zehn und hinten um 15 Millimeter tiefer gelegt.

Elegantes Interieur mit Dreispeichenlenkrad
Die Innenausstattung des GTC Speed basiert auf der Mulliner-Driving-Specification, die es für den Standard-GTC gegen Aufpreis gibt. Sie umfasst Ledersitze mit eingestepptem Rautenmuster und gestickten Bentley-Emblemen, einen lederverkleideten Schalthebel mit gerändeltem Chromring und ein Dreispeichen-Multifunktionslenkrad mit Schaltereinfassung aus gebürstetem Aluminium. Diese werden ergänzt durch gelochte Pedale aus Leichtmetall und polierte Einstiegsleisten mit ,Speed"-Schriftzug. Der Standard-GTC erhält zudem ein neues Bremspedal mit Bentley-,B".

Speed: ESP mit Dynamik-Modus
Sowohl GTC als auch GTC Speed sind mit einem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP ausgestattet. Im ,Sport Traction" Modus des GTC sind die Eingriffe des ESP bei niedrigeren Geschwindigkeiten weniger ausgeprägt. Im Vergleich zum serienmäßigen System erlaubt der neue ,Dynamic" Modus des GTC Speed bei höheren Geschwindigkeiten einen größeren Schlupf der Räder. So ist sichergestellt, dass das Drehmoment schneller wieder zur Verfügung steht, was dem Fahrer ermöglicht, das gesamte Potenzial des Motors auszuschöpfen.

Ab 197.659 Euro
Das Facelift und die Verbesserungen haben sich nicht auf den Preis des normalen GTC ausgewirkt: Er kostet nach wie vor 197.659 Euro. Die Speed-Variante ist 222.649 Euro teuer.

Bildergalerie: Ein Cabrio auf Speed