150.000-Euro-Sportwagen von Formel-1-Weltmeister mit entwickelt

Ex-Formel-1-Rennfahrer Michael Schumacher beendet in diesen Tagen mit den letzten Rennstrecken- und Straßentests die Entwicklung des Ferrari California. Das 8-Zylinder-Modell aus Maranello wird der Öffentlichkeit offiziell am 2. Oktober beim Internationalen Automobilsalon in Paris vorgestellt werden.

Feinabstimmung des Fahrzeugs
Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister war von Projektbeginn an in die Entwicklung des neuesten Modells aus dem Haus mit dem springenden Pferd, dem "Cavallino Rampante" involviert. Gemeinsam mit einem Team aus Ingenieuren, Technikern und Testfahrern von Ferrari wirkte er an der Feinabstimmung des Fahrzeugs mit. Dabei konzentrierte sich Schumacher speziell auf die Optimierung der Leistungsparameter.

California mit "Gran-Turismo-Charakter"
,An dem Projekt von Anfang an dabei zu sein hat – wie schon beim 430 Scuderia – großen Spaß gemacht", bemerkte Schumacher beim Abschluss einer Testserie auf der Rennstrecke von Fiorano. ,Obwohl sie vom Ansatz her so unterschiedlich sind, bieten beide Modelle dank ihres ausgeprägt sportlichen Charakters einen einmaligen Fahrspaß. Sicherlich ist der 430 Scuderia vom Konzept her ein extremeres und gezielt auf Höchstleistungen ausgerichtetes Fahrzeug, doch auch der Ferrari California mit seinem ausgeprägten Gran-Turismo-Charakter im Hinblick auf Einsatztauglichkeit und Lebensqualität überrascht durch seine sportlichen Eigenschaften."

Emotionen, die nur Ferrari bietet
Schumacher zu den Unterschieden zwischen den beiden Achtzylinder-Modellen: ,Beide Autos wurden entwickelt, um verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden: Der 430 Scuderia ist für den Fahrer gedacht, der von einem Ferrari das Wesentliche verlangt und ihn so oft wie möglich auf die Rennstrecke bringen will. Der California hingegen ist für den täglichen Einsatz konzipiert oder für einen Trip am Wochenende, aber gleichzeitig bietet er alle Emotionen, die nur ein Ferrari vermitteln kann."

In weniger als vier Sekunden auf hundert
Der Ferrari California ist ein Cabrio mit faltbarem Hardtop, das sich innerhalb von 14 Sekunden öffnen oder schließen lässt. 460 PS stehen für ein Spurtvermögen von null auf 100 km/h innerhalb von weniger als vier Sekunden. Bei geschlossenem Fahrzeug hat der Kofferraum ein Volumen von 360 Litern, bei offenem Dach sind es 260 Liter. Besondere Aufmerksamkeit wurde den Verbrauchswerten geschenkt: Der kombinierte Verbrauch wird mit 13,2 Liter auf 100 Kilometer angegeben. Der CO2-Ausstoß soll die 310-Gramm-Grenze nicht überschreiten. Premiere in einem Ferrari-Modell für den Straßeneinsatz hat ein neues Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen und optimierten Schaltzeiten. Für den Ferrari California ist mit einem Preis von rund 150.000 Euro zu rechnen.

Bildergalerie: Ferrari California