Produktangebot der Oberklasse-Limousine ab sofort gestrafft

Peugeot kürzt das Motorenangebot für sein Oberklassemodell und bietet den 607 ab sofort nur noch in zwei Dieselversionen an: Die 2,2-Liter-Vierzylinder-Variante leistet 170 PS und wird mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe geliefert. Alternativ wird der Franzose von einem 2,7-Liter-V6 mit 204 PS in Kombination mit einer Sechsgang-Automatik angetrieben. Beide Motorisierungen verfügen über eine Bi-Turbo-Aufladung und einen Rußpartikelfilter. Nicht mehr verfügbar sind für den 607 der Zweiliter-Diesel sowie der Dreiliter-V6-Benziner.

Nur noch als Topversion Platinum
Auch das Ausstattungsangebot der Limousine wird zusammengefasst. So ist der 607 künftig nur noch in der Topversion Platinum lieferbar, die nahezu alle Ausstattungsdetails vereint. Als einzige Sonderausstattung gibt es ein Glasschiebedach, alle weiteren bisherigen Optionen zählen nun zur Serienausstattung.

Umfangreiche Ausstattung
Die Vollausstattung umfasst unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Ledersitze und eine Sitzheizung. Dazu gibt es 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine Metallic-Lackierung und Walnussholz- oder Aluminium-Einlagen in der Armaturentafel. Serie ist auch das Navigationssystem mit CD-Radio und Dual-Band-Telefon. Xenonscheinwerfer, Parksensoren für vorne und hinten sowie ein auf Knopfdruck selbsttätig öffnender und schließender Kofferraumdeckel runden die Ausstattung ab. Der Peugeot 607 Platinum ist als 2.2 HDi FAP 170 ab 41.600 Euro zu haben, der 2.7 V6 HDi FAP 205 kostet mindestens 46.950 Euro.

607 nur noch als Diesel