Elektrofahrzeug mit zusätzlicher Brennstoffzelle zur Vergrößerung der Reichweite

Chrysler wagt einen Blick in die Zukunft und präsentiert eine umweltfreundliche Studie in ausgefallenem Design. Das viersitzige Concept Car ecoVoyager mit Elektromotor, Lithium-Ionen-Batterie und Brennstoffzelle ist auf der Automesse in Detroit vom 19. bis 27. Januar 2008 erstmals zu sehen.

Ausgefallenes Design
Der ecoVoyager will funktionale Technologie und ästhetische Formgebung miteinander kombinieren. Das Design ist durch eine runde, weiche Linienführung gekennzeichnet. Im Dach befinden sich zwei große Panorama-Fenster. Die vier Türen öffnen gegenläufig und machen dadurch eine B-Säule entbehrlich. Der Innenraum bietet auf Einzelsitzen Platz für vier Personen. Da sich das Antriebssystem unter der Bodengruppe des Fahrzeugs befindet, bietet die Studie viel Platz für Passagiere und Gepäck.

Elektromotor mit 272 PS
Angetrieben wird der ecoVoyager von einem Elektromotor, den ein Lithium-Ionen-Batteriemodul mit Energie versorgt. Mit dieser Batterie können laut Chrysler rund 60 Kilometer zurückgelegt werden, was der täglichen Fahrstrecke vieler Pendler entsprechen soll. Der Motor entwickelt 272 PS und soll das Concept Car damit in weniger als neuen Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen. Ein regeneratives Bremssystem leitet Energie zurück in die Batterien. Um die Reichweite zu erhöhen, kommt zusätzlich eine Brennstoffzelle zum Einsatz. Dadurch soll der ecoVoyager rund 480 Kilometer weit kommen, wobei außer Wasserdampf keine Emissionen ausgestoßen werden.

Chrysler-Elektro-Studie