Günstige Angebote und kostenlose Zusatzausstattungen

Mit diversen Neuerungen startet Fiat ins neue Autojahr 2009. Wie andere Hersteller auch wollen die Italiener wegen der Finanzkrise und der Kaufzurückhaltung mit günstigen Angeboten locken. Neben der Übernahme der Kfz-Steuer stehen günstige Finanzierungskonditionen und kostenlose Zusatzausstattungen zur Verfügung. Außerdem gibt es drei neue, besonders verbrauchsarme Modelle.

Fünf Jahre keine Kfz-Steuer
Für den Grande Punto, den Bravo und den Panda bietet Fiat ein so genanntes Fünf-Jahres-Programm für Kfz-Steuer, Garantie und Finanzierung an. So übernimmt der Hersteller die Kfz-Steuer bis zum Ende des fünften Jahres – also über die befristete staatliche Steuerbefreiung hinaus. Kunden können demzufolge bis zu 1.540 Euro sparen. Eingeschlossen ist hierbei eine fünfjährige Garantie inklusive Mobilitätsgarantie bis zu einer Laufleistung von 150.000 Kilometer. Darüber hinaus können die Modelle Grande Punto, Bravo und Panda ab sofort zu einem effektiven Jahreszins von 0,99 Prozent und einer Laufzeit von fünf Jahren finanziert werden.

Umweltfreundliche Pur-O2-Modelle
Unter dem Label Pur-O2 fasst Fiat seit kurzem seine besonders umweltfreundlichen Modelle zusammen. Neu im Angebot kommen nun verbrauchsoptimierte Varianten vom Bravo, vom Croma und vom 500. Beim Bravo 1.6 Multijet 16V Pur-O 2 mit 105 PS wurden die Aerodynamik und die Getriebeabstufung überarbeitet. Zusammen mit rollwiderstandsoptimierten Reifen und einem Leichtlauf-Motorenöl konnte der CO2-Ausstoß so um zehn auf 119 Gramm je Kilometer gesenkt werden. Die gleichen Maßnahmen führen beim 120 PS starken Croma 1.9 Multijet 8V Pur-O2 zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen auf 140 Gramm pro Kilometer. Als drittes Pur-O2-Modell gibt es den Fiat 500 mit serienmäßiger Start-Stopp-Automatik und einem CO2-Ausstoß von 113 Gramm pro Kilometer.

Umfangreichere Serienausstattung
Zahlreiche Versionen vom Grande Punto, Bravo, Croma und Qubo erhalten ab sofort eine umfangreichere Serienausstattung. Dazu gehört eine Audioanlage sowie das Bluetooth-System Blue&Me mit Freisprecheinrichtung und USB-Schnittstelle. Beim Grande Punto wird die Serienausstattung zusätzlich durch beheizbare Außenspiegel und eine Außentemperaturanzeige ergänzt. Der Gesamtwert der Mehrausstattung beträgt damit bei diesem Modell rund 900 Euro. Gleichzeitig wurden die Preise für die Basis-Ausstattungslinie Active um bis zu 400 Euro gesenkt. So kostet der Grande Punto in der günstigsten Version künftig 11.550 Euro.

Neues beim Bravo
Beim Bravo gibt es in der Ausstattungslinie Dynamic neben der Audioanlage und Blue&Me ein Lederlenkrad mit Multifunktionstasten. Die Racing-Varianten werden zusätzlich um ein Sport-Lederlenkrad mit Multifunktionstasten ergänzt, die Sport-Modelle um 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Breitreifen. Bei teilweise unveränderten Grundpreisen beträgt der Preisvorteil durch die bessere Ausstattung laut Fiat bis zu 700 Euro. Die Einsteigerversion Active wird 250 Euro günstiger, erhält aber keine zusätzliche Ausstattung. Der Bravo ist damit nun ab 15.950 Euro erhältlich.

Sparen bei Qubo und Croma
Auch der Qubo und der Croma erhalten in der Ausstattungsvariante Dynamic serienmäßig ein CD-Radio, Blue&Me sowie ein Lederlenkrad mit Multifunktionstasten. Bei unveränderten Preisen spart der Kunde damit 350 Euro beim Croma und 450 Euro beim Qubo.

Fahranalyseprogramm eco-Drive
Das Bluetooth-System Blue&Me ist die technische Voraussetzung, um künftig auch das Fahranalyseprogramm eco-Drive nutzen zu können. Die von Fiat entwickelte Software kann kostenlos unter www.fiat.com/ecodrive heruntergeladen werden. Sie analysiert den persönlichen Fahrstil und gibt mithilfe eines entsprechenden Computerprogramms Tipps zum Spritsparen. Damit soll sich der individuelle Kraftstoffverbrauch und damit auch der CO2-Ausstoß um bis zu 15 Prozent minimieren lassen, verspricht der Hersteller.

Sparen bei Fiat