Wegen hoher Nachfrage verlangen Tankstellen oft Wucherpreise, so der ACE

Der Automobilclub ACE rät angesichts polarer Temperaturen, die Scheibenwaschanlage mit einer ausreichenden Menge Frostschutzmittel zu versorgen. Dies sei nicht nur ein Gebot der Straßenverkehrsordnung (Paragraph 2, Absatz 3a), sondern beuge auch folgenschweren Schäden am Auto vor. ACE-Fachmann Walter Fezer warnt: "Ohne Frostschutzmittel können bei den jetzt herrschenden Minustemperaturen Wassertanks und Wasserpumpen von Scheibenwaschanlagen platzen. Sie sind nicht mehr zu reparieren und müssen dann in der Werkstatt teuer ausgetauscht werden". Nach Angaben des ACE-Experten lassen sich zugefrorene Düsen der Scheibenwaschanlage unter einem Fön oder in einer temperierten Garage relativ schnell wieder auftauen.

Club kritisiert Wucherpreise
Der ACE empfiehlt, das Frostschutzmittel im preisgünstigen Discounthandel besorgen. Markentankstellen verkauften Winterzubehörprodukte wegen der derzeit hohen Nachfrage häufig zu Wucherpreisen. Empfehlenswert sind fertig gemischte Frostschutzmittel mit Verwendungsangaben darüber, bis zu welchen Minustemperaturen der Schutz reiche, so der ACE. Diese Mittel sind einfacher zu handhaben als Frostschutzkonzentrate, bei denen man auf das genaue Mischungsverhältnis achten muss. Konzentrate eignen sich aber als Zusatz für die bereits abgefüllten herkömmlichen Frostschutzmittel bei Tiefsttemperaturen, so der Automobilclub.