Mischung aus SUV und Limousine feiert in Detroit Weltpremiere

Speziell im SUV-Segment stellen die USA einen wichtigen Markt für jeden Automobilhersteller dar. Toyota, soeben zum größten Autokonzern der Welt aufgestiegen, nimmt dies zum Anlass, ausgerechnet in der Höhle des Löwen ein neues SUV vorzustellen.

Neuer Venza ein amerikanisches Fahrzeug
Die Besonderheit des Neulings, der auf den Namen Venza hört, ist die Tatsache, dass das Auto in den USA entworfen, entwickelt und auch produziert wird. So liegt beispielsweise das Montagewerk in Georgetown, Kentucky. Als Zielgruppe für den Venza sieht Toyota junge Paare mit einem oder zwei Kindern, aber auch Angehörige der so genannten ,Baby-Boomer"-Generation, die zwischen den Jahren 1945 und 1965 geboren worden sind.

Abkehr vom klassischen SUV-Design
Ein Entwicklungsschwerpunkt beim Design war die Abkehr von der klassischen SUV-Formensprache, wie sie in den USA mehrheitlich vertreten wird. Nach Angaben von Toyota soll der Venza ein sportliches Äußeres mit einem komfortablen Interieur verbinden. Der 4,80 Meter lange und 1,90 Meter breite Fünftürer wirkt optisch relativ flach, obwohl die Fahrzeughöhe 1,60 Meter beträgt. Die äußeren Linien erinnern an die Mercedes R-Klasse, die wie der Venza eine Mischung aus SUV und Limousine darstellt.

Platzangebot und Variabilität
Herausgestellt wird unter anderem, dass der Venza einen leichteren Ein- und Ausstieg als klassische Limousinen bietet. Geteilt umlegbare Rücksitze sollen für viel Stauraum sorgen, die Lehnen der Rückbank sind um bis zu 14 Grad in der Neigung verstellbar. Die Mittelkonsole des Armaturenbretts enthält einen speziellen Anschluss für MP3-Player und zwei beleuchtete Becherhalter.

Reichhaltige Ausstattung
Zur Serienausstattung des Ami-Toyota gehören unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Radio mit Sechsfach-CD-Wechsler und ein verstellbares Multifunktionslenkrad mitsamt Tempomat. Die Motorenpalette besteht aus zwei Benzinern: Der Sechszylinder mit 3,5 Liter Hubraum leistet 272 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 334 Newtonmeter bei 4.700 Umdrehungen pro Minute bereit. Als Basismotorisierung dient ein neu entwickelter Vierzylinder mit 2,7 Liter Hubraum. Das Modell mit Sechszylinder-Benziner steht als weltweit erster Toyota serienmäßig auf 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, während sich der Vierzylinder mit 19-Zoll-Alufelgen begnügen muss. Beide Aggregate sind mit einer Sechsgang-Automatik samt sequenziellem Schaltmodus kombiniert. Der Venza wird sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb angeboten werden.

Alleskönner von Toyota