Marktstart des Kleinwagens aus Köln im Oktober 2008

Bereits seit der Weltpremiere auf dem Genfer Automobil-Salon Anfang März 2008 ist der neue Ford Fiesta in fast allen Facetten bekannt. Nun teilen die Kölner weitere Details zu den Preisen und Ausstattungen des Kleinwagens mit.

Start bei 11.250 Euro
Bereits das Basismodell namens Ambiente besitzt eine recht umfangreiche Serienausstattung. Sie umfasst neben einem ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung auch ein ESP. Fünf Airbags, darunter ein Knieairbag für den Fahrer, schützen die Insassen. Im Preis von 11.250 Euro für den Dreitürer mit 60 PS sind zudem elektrisch einstellbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, eine elektrische Servolenkung, eine höhen- und längsverstellbare Lenksäule, eine Zentralverriegelung und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger inklusive. Zusätzliche Kopf-Schulter-Airbags für vorne und hinten sind gegen Aufpreis erhältlich. Für zwei zusätzliche Türen müssen 750 Euro investiert werden.

Drei weitere Ausstattungsvarianten
Mehr Serienausstattung bieten die weiteren Fiesta-Varianten. Für einen Aufpreis von 500 Euro gegenüber dem Ambiente gibt es die Trend-Version. Hier sind Extras wie elektrische Fensterheber vorne, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung und eine 15-Zoll-Bereifung inbegriffen. Außerdem sind die in Wagenfarbe lackierten Außenspiegel beheizbar. Beim Fiesta Trend ist für 550 Euro das so genannte Trend-X-Paket verfügbar. Es beinhaltet 15-Zoll-Leichtmetallräder im Fünf-Speichen-Design mit 195er-Bereifung sowie Nebelscheinwerfer und bietet laut Ford einen Preisvorteil von 205 Euro. Spezielle Audio-Pakete kombinieren CD-Radios samt Schnittstelle für einen MP3-Player in der Mittelkonsole mit einer Klimaanlage. Der Preisvorteil beträgt hier bis zu 840 Euro. Die Klimaanlage ist auch einzeln erhältlich, in den Varianten Ambiente und Trend werden dafür 1.140 Euro fällig.

Ghia und Titanium an der Spitze
Beim neuen Fiesta gibt es gleich zwei Spitzenmodelle: zum einen den Ghia mit 15-Zoll-Leichtmetallrädern im Acht-Speichen-Design, zum anderen den Titanium mit roter Beleuchtung im Innenraum und 15-Zoll-Felgen im Vier-Speichen-Look. Beide Versionen besitzen weitere Extras wie Scheinwerfer mit Tag-/Nachtsensor, eine Klimaanlage, einen Bordcomputer, Scheibenwischer mit Regensensor, Nebelscheinwerfer und ein Teilleder-Lenkrad. Für Ghia und Titanium stehen Styling- und X-Pakete zur weiteren Individualisierung des Fiesta bereit. Sie bieten laut Ford Preisvorteile von bis zu 195 Euro.

Gleicher Preis für die Top-Versionen
Sowohl der Ghia als auch der Titanium liegen beim Preis gleich: Mit dem 82 PS starken Benziner kosten beide Varianten jeweils 14.250 Euro. Motorenseitig stehen für den neuen Fiesta vier Ottomotoren sowie ein Diesel mit 1,6 Liter Hubraum und serienmäßigem Dieselpartikelfilter bereit. Der 90 PS starke Selbstzünder startet bei 14.500 Euro in der Trend-Ausführung. Die gesamte Antriebspalette deckt eine Spanne zwischen 60 und 120 PS ab. Im Oktober 2008 soll die Markteinführung des drei- und fünftürigen Fiesta stattfinden.

Wo steht die Konkurrenz?
Mit seinem Einstiegspreis von 11.250 Euro liegt der neue Fiesta unter seinen Hauptkonkurrenten: Opel möchte für den dreitürigen Einstiegs-Corsa mit 60 PS mindestens 11.740 Euro haben. VW verlangt für den ebenfalls dreitürigen 60-PS-Polo 11.975 Euro. Günstiger ist dagegen der fünftürige Skoda Fabia, der auch 60 PS besitzt. Mit magerer Ausstattung ist er bereits für 10.280 Euro erhältlich.

Bildergalerie: Ford Fiesta: Die Preise