Die GM-Tochter stellt eine Studie mit Benzin-Direkteinspritzung und 311 PS vor

Cadillac präsentiert auf der Auto Show in Detroit vom 19. bis 27. Januar 2008 eine Coupé-Studie auf der Basis des seit Dezember 2007 auf dem deutschen Markt erhältlichen CTS.

Ähnlichkeiten mit der Limousine
Bei gleichem Radstand von 2,88 Meter ist das Coupé um jeweils 5,1 Zentimeter flacher und kürzer als die Limousine. Am Heck finden sich Designmerkmale, die an einen Brillantschliff erinnern. Sie sollen das markante Profil des Autos betonen und zusammen mit anderen Cadillac-typischen Elementen wie den vertikalen Front- und Heckleuchten ein zeitloses Design ergeben. Das Cockpit weist in Form und Gestaltung der Anzeigeinstrumente Ähnlichkeiten mit dem Viertürer auf. Ferner erinnert die Frontpartie mit den Lufteinlässen an das bereits auf dem Markt erhältliche Stufenheck-Modell

Zweifarbige Ledersessel
Die Mittelkonsole des viersitzigen Coupés ist von vorn bis hinten durchgängig. Für Fahrer und Passagiere gibt es neu gestaltete gelb-schwarze Leder-Einzelsitze. Am Armaturenbrett sorgen Karbon-Applikationen für eine sportive Optik. Coupétypisch fehlt die B-Säule und die Frontscheibe ist flacher gestellt, wodurch die sportliche Silhouette betont werden soll.

Benzin-Direkteinspritzer
Das Concept Car steht vorne auf 20-Zöllern und hinten auf 21 Zoll großen verchromten Leichtmetallfelgen im Sieben-Doppelspeichen-Design. Wie in der Limousine sorgt auch in der Studie ein 311 PS starker 3,6-Liter-V6-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung und variabler Ventilsteuerung für Vortrieb. Darüber hinaus könnte ein 2,9-Liter-Turbodiesel mit 250 PS zum Einsatz kommen. Das Konzeptauto verfügt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe und Heckantrieb, die Limousine ist auch mit Sechs-Stufenautomatik und Allradantrieb erhältlich. Ob das Coupé gebaut wird, steht noch nicht fest, laut Cadillac stehen die Chancen aber gut.

Cadillac Coupé-Studie