Hubraumstärkster Diesel mit 2,2 Liter und 175 PS für Mondeo, S-Max und Galaxy

Ford erweitert seine Antriebspalette um einen 175 PS starken 2,2-Liter-Duratorq TDCi, der bei 1.750 U/min ein maximales Drehmoment von 400 bis 420 Newtonmeter generiert. Das neue Triebwerk ist ab sofort in den Modellen Mondeo, S-Max und Galaxy erhältlich. Entwickelt wurde es im Rahmen einer Kooperation auf dem Gebiet der Dieseltechnologie zwischen Ford und PSA Peugeot Citroën.

Neue Technikmerkmale
Das 400 Newtonmeter, im kurzzeitigen Overboost-Modus bis zu 420 Newtonmeter starke Dieselaggregat bietet zwei Neuheiten, die bei Ford bislang einzigartig sind: ein Common-Rail-System der dritten Generation und einen Turbolader mit speziell abgestimmter, elektronischer ,Drive-by-wire"-Gaspedalsteuerung. Das System von Bosch operiert mit Piezoinjektoren, Siebenloch-Düsen und Einspritzdrücken bis zu 1.800 Bar. Beim 2.2-TDCi-Motor erfolgen, fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt, wobei die Intervalle und Zeitabstände in Abhängigkeit von Last, Drehzahl sowie Motor- und Ansaugluft-Temperatur elektronisch geregelt werden.

Turbosystem und elektronische Gaspedalsteuerung
Das Turboladersystem soll mit variabler Turbinengeometrie schon im Teillastbetrieb für hohe Effizienz, spontanes Ansprechverhalten, harmonische Leistungsentfaltung und eine präzise Rückmeldung sorgen. Spezielle Sensoren bieten dem Fahrer laut Ford ein transparentes Pedalgefühl.

Intelligente Motorölüberwachung
Eine optimierte Steuerung des Verbrennungsablaufs soll zu niedrigen Emissionen beitragen. Der Automobilhersteller gibt die CO2-Werte mit 165, 176 und 179 g/km an. Der 2,2-Liter-TDCi ist serienmäßig mit einem Diesel-Partikelfilter ausgestattet, als erstes Triebwerk von Ford verfügt es über eine intelligente Motoröl-Überwachung. Das System soll zu jedem Zeitpunkt die jeweils optimalen Schmierstoffeigenschaften sicherstellen und eine flexible Anpassung an die individuellen Einsatzbedingungen garantieren. Sollte im vorgegebenen Rahmen von einem Jahr beziehungsweise 20.000 Kilometer ein Austausch nötig sein, erhält der Fahrer per Kontrollleuchte im Instrumentenblock einen Hinweis.

Geräusch- und Schwingungskomfort
Die Kombination des Antriebs mit dem manuellen Sechsganggetriebe soll ein ökonomisches Fahren mit niedrigen Drehzahlen und geringer Schalthäufigkeit ermöglichen. Zwei Piloteinspritzungen im Verbrennungsablauf reduzieren laut Hersteller nicht nur die Schadstoffentwicklung und den Kraftstoffverbrauch sondern tragen auch zur Laufruhe und geringem Geräuschpegel bei. Der neue Antrieb kostet 1.250 Euro mehr als der 140 PS starke 2,0-Liter-TDCi.

Neues Dieseltriebwerk