Der Autohersteller gibt einen Ausblick auf das zukünftige Serienmodell

Subaru präsentiert auf der North American International Auto Show in Detroit (17. bis 25. Januar 2009) den Legacy Concept. Die Studie soll einen Ausblick auf die künftige Serien-Limousine geben. Angetrieben wird das Konzeptauto von einem 3,6-Liter-Boxermotor. Ebenfalls an Bord ist der von Subaru entwickelte Allradantrieb Symmetrical AWD.

Auffälliges Design
Optische Merkmale der Studie sind breitere Kotflügelverbreiterungen, eine auffälligere Frontschürze und weit außen liegende Scheinwerfer mit sichelförmigen Blinkern sowie neu designte Nebelleuchten. Außerdem geben blau leuchtende LED-Tagfahrlichter dem Legacy Concept ein eigenes Gesicht. Was erhalten bleibt, ist der durch eine Querstrebe horizontal geteilte Kühlergrill. Die Sonderfarbe "Ultimate Silver" rundet den optischen Feinschliff ab.

Vier Personen
Ein besonderer Hingucker sind die anstelle der Außenspiegel montierten Kameras, welche die Umgebung neben dem Auto erfassen sollen. Im Innenraum haben laut Subaru bis zu vier erwachsene Personen auf weißen Ledersesseln Platz. Für einen farblichen Kontrast sorgen die mit schwarz-glänzender Tierhaut bezogenen Türverkleidungen.

Für Unterhaltung ist gesorgt
Das dominierende Element des Cockpits ist der große Touchscreen-Monitor auf der Mittelkonsole. Über das Display lassen sich die verschiedenen Funktionen wie die Klimaanlage oder Radio einfach bedienen, so der Hersteller. Des Weiteren wurde anstelle des herkömmlichen Innenspiegels ein Monitor platziert, der die Bilder der seitlichen Kameras überträgt. Auch für die Unterhaltung der Mitfahrer ist gesorgt: So besteht beispielsweise die Möglichkeit, Filme über den großen Bildschirm in der Mittelkonsole sowie über in die Kopfstützen der vorderen Sitze integrierte Monitore anzuschauen.

Bildergalerie: Legacy Concept in Detroit