Elegantes Coupé kommt mit neuer Fahrdynamik-Regelung und bis zu 300 PS

Eine elegante Überraschung hat Volkswagen mit zur North American International Auto Show NAIAS vom 19. bis 27. Januar 2008 gebracht: das Passat-Coupé CC.

Scheiben in rahmenlosen Türen
Der schicke VW zeigt seine Coupé-Silhouette nicht nur durch eine elegante Linie, sondern bietet auch Seitenscheiben in rahmenlosen Türen. Unterhalb der Fenster gibt es als Design-Elemente auffällige Lichtkanten. Neu entwickelt wurde auch das Panorama-Glasdach: Es reicht bis zur B-Säule und gibt einen weiten Blick nach oben frei.

Spur-Kontrolle und Dynamik-Fahrwerk
Die technische Grundlage des ersten viertürigen VW-Coupés bildet der Passat. Der Passat CC wird weltweit ausschließlich mit Direkteinspritzern von 160 bis 300 PS angeboten. Die TSI- und FSI-Benziner erfüllen die EU-4-Norm und damit auch die amerikanische Norm ULEV2. Als Weltneuheit kündigt VW das Spurhaltesystem ,Lane Assist" an: Es lenkt selbsttätig gegen, sobald der Wagen unplanmäßig die Spur verlässt. Die Sportlichkeit eines Coupés und den Komfort einer Toplimousine soll die automatische Fahrwerksregelung ,Dynamic Drive Control" (DDC) auf einen Nenner bringen.

Marktstart: Mitte 2008 in Europa
Der im VW-Werk Emden gebaute Passat CC wird im zweiten Quartal des Jahres 2008 zuerst in Europa eingeführt. Ab dem vierten Quartal folgen die USA und Kanada, dann Japan.

Bildergalerie: VW Passat Coupé