Auf der Messe in Detroit steht das Supercar unverdient in einer düsteren Ecke

Die Detroit Motor Show (17. bis 25. Januar 2009) ist geprägt von den Anstrengungen der US-Hersteller, ökologisch korrekte Fahrzeuge mit Elektroantrieb, Hybridtechnik oder dergleichen zu präsentieren. Ein Supersportler wie der GTM-R von Revenge Designs fällt da aus dem Rahmen. Vielleicht steht das spoilerbewehrte Super Car deshalb in einer etwas düsteren Ecke auf der Messe. Dennoch ist das Auto einen Blick wert.

In rund drei Sekunden auf 100
Das Fahrzeug erinnert auf den ersten Blick an die Corvette. Doch basiert es offenbar auf dem GTM von der Firma Factory Five, einem Supersportler der Extraklasse: Ein 5,7-Liter-Aggregat aus der Corvette beschleunigt den GTM in kaum schlagbaren 3,0 Sekunden auf Tempo 100. Damit ist das Auto schneller als das spurtstärkste Serienfahrzeug, die Corvette ZR1, die den Standardspurt in 3,4 Sekunden schafft. Einen Spurtwert für seine Version gibt Revenge Designs leider nicht an. Doch mit seinem V8-Motor von General Motors, der 512 PS bei 6.300 U/min leistet und sich bis auf 7.000 Touren hochdrehen lässt, dürfte er kaum langsamer sein.

Bis zu 320 km/h
Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 290 km/h. Dieser Wert gilt für das serienmäßige Fünfgang-Getriebe, eine sequenzielle Transaxle-Schaltung vom US-Hersteller Mendeola. Mit dem optionalen Sechsgang-Getriebe werden sogar rund 320 km/h erreicht.

Unter 1.200 Kilo Gesamtgewicht
Der GTM-R steht vorne auf schwarzen 20-Zöllern, hinten gar auf 22-Zöllern. Das Gesamtgewicht beträgt nur rund 1.160 Kilo. Eine Besonderheit ist die dreistufig verstellbare Luftfederung: Neben der Renneinstellung kann man eine höhere Lage für den Transport sowie eine extrem niedrige Lage einstellen, die das Auto gegen Diebstahl sichern soll. Außerdem hebt Revenge Designs das Navigationssystem mit großem Bildschirm sowie die Rückfahrkamera hervor. Der GTM-R soll nach der Messe tatsächlich auf den Markt kommen. Den Preis gibt Revenge Designs mit 145.000 US-Dollar an.

Kleinserien-Hersteller aus Indiana
Der im Jahr 2006 gegründete Hersteller namens Revenge Designs ist gar nicht weit von Detroit beheimatet, in Decatur im US-Bundesstaat Indiana. Die Firma produziert Kleinserienfahrzeuge und wird von Peter Collorafi geleitet, einem ehemaligen Autodesigner aus Australien. Revenge Designs beschäftigt sich vor allem mit der Modifikation von General-Motors-Fahrzeugen, darunter der Pontiac GTO. Doch auch Autos anderer Marken werden modifiziert, wie die Revenge-Designs-Version eines Honda-Pick-ups namens Ridgeline beweist.

Bildergalerie: Drei-Sekunden-Sprinter