Sportwagen-Optik für den kleinen Geldbeutel

Lambo fahren wollen viele, aber das nötige Kleingeld haben nur wenige. Die Tuningfirma LSD gibt Autofans mit normalem Geldbeutel die Möglichkeit, ihr Fahrzeug optisch zu einem Supersportwagen umzustylen. Mit speziellen Beschlägen werden die Originaltüren zu Öffnungen im Stil des Lamborghini Murciélago umgebaut.

Geringer Kraftaufwand
Seit Ende 2007 weisen alle produzierten LSD-Türbeschläge das so genannte Guided Roller System (GRS) auf. Das System besteht aus einem speziellen Scharnier, das die originale Tür erst nach außen und dann gedämpft nach oben öffnet. Eine Gasfeder unterstützt die Öffnung, so dass kein großer Kraftaufwand notwendig ist.

Türen bis zum Anschlag spreizen
Das Öffnen der Tür findet in zwei Schritten statt: Zuerst wird sie nach außen bis zu einem Winkel von zirka 30 Grad geöffnet. Der Platz reicht aus, um ein- und aussteigen zu können. Im Anschluss kann die Türe mit Unterstützung der Gasfeder bis zum Anschlagpunkt nach oben aufgemacht werden. Die für die Spezialtüren nötigen Beschläge werden an den originalen Befestigungspunkten montiert. Einstellbare Anschläge verhindern, dass die Tür zu weit öffnet und dass sie im geöffneten Zustand nach innen oder nach unten fallen kann.

Preise variieren je Fahrzeug
Die Variante GRS+ wird verwendet, wenn es die Platzverhältnisse zulassen. Hier wird der Schwingarm in geöffnetem Zustand durch einen weiteren Mechanismus gestützt, was zusätzliche Stabilität gewährleisten soll. Die Arretierung greift erst im komplett nach oben geöffneten Zustand. Laut LSD sind die Spezialtürbeschläge einfach zu montieren, crashtestgeprüft und ab sofort erhältlich. Für ein 3er Coupé von BMW kosten die Beschläge beispielsweise 1.499 Euro, bei einem Mazda MX5 muss man 1.349 Euro hinblättern.

LSD: Lambo-Türen