Wie lange dauert die Suche nach Ihrem Verbandkasten?

Der Verbandkasten wird oftmals in die hintersten Winkel des Kofferraums verbannt, dabei kann er Menschenleben retten. Die Erste-Hilfe-Box ist nach der Straßenverkehrszulassungsordnung seit 36 Jahren mit aktuell 37 Komponenten Pflicht in jedem Auto. Was nicht jeder weiß: auch Motorradfahrer müssen sie mitführen. Doch neben reiner Anwesenheit bedarf sie der regelmäßigen Aufmerksamkeit und Pflege, denn seit 15 Jahren trägt jede Box ein Verfallsdatum.

Auf das Haltbarkeitsdatum achten
Früher war die Überprüfung des Verbandkastens ein Pflichtpunkt bei der Hauptuntersuchung – heute wird nur noch spärlich kontrolliert. Experten der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) stellen immer wieder fest, dass längst nicht alle Autos einen Erste-Hilfe-Kasten an Bord haben und wenn doch, befinden sich viele Exemplare in einem erbarmungswürdigen Zustand. Meist, so die GTÜ-Fachmänner, ist das Haltbarkeitsdatum abgelaufen, oder der Inhalt veraltet. Daher ist es ratsam, den Verbandkasten regelmäßig zu überprüfen. Denn was nützen Pflaster, wenn sie nicht mehr kleben, oder Einmal-Handschuhe, wenn sie porös geworden sind? Bereits seit 15 Jahren trägt jeder Verbandkasten ein Verfallsdatum. Abgelaufene Exemplare müssen ausgetauscht und verbrauchtes Material muss ersetzt werden.

Die inneren Werte zählen
Seit der Einführung Anfang der 70er Jahre hat sich die inhaltliche Zusammensetzung des Verbandkastens ständig geändert. Aktuell regelt die DIN 13164 in der Fassung vom 1. Juli 2000 alles, was verpflichtend in den Verbandkasten oder das Verbandkissen gehört.

Immer auf dem neuesten Stand sein
Wer einen Erste-Hilfe-Kasten nach älterer Norm an Bord hat, muss ihn jedoch nicht sofort ersetzen: Solange die Haltbarkeitsdaten des Inhalts noch nicht überschritten sind, darf er bleiben. Trotzdem sollte man Dinge wie eine Rettungsdecke nachrüsten. Schließlich kann sie verletzte Unfallopfer vor Auskühlung schützen. Die beschichteten Polyester-Folien gibt es beispielsweise im Automobilzubehörhandel und DIN-gerechtes Verbandmaterial zum Auswechseln des Kasteninhalts erhält man in jeder Apotheke.

Gut erreichbar verstauen
Statt in der Reserveradmulde sollte der Verbandkasten schnell erreichbar verstaut werden: Ideal ist ein geräumiges Handschuhfach. Ferner eignen sich beispielsweise die Stauräume unter den Sitzen oder gut zugängliche Seitenfächer des Kofferraumes. Denn nur dann, wenn er schnell zur Hand ist, taugt der Verbandkasten auch zum Lebensretter.

Auslandsbestimmungen für Kfz-Zubehör
Bei den Auslandsbestimmungen zur Mitführpflicht eines Verbandkastens gibt es schon bei den Nachbarländern Österreich und Schweiz sehr unterschiedliche Regelungen. In diesem Fall sollte man sich an das Wiener Straßenverkehrsübereinkommen vom 8. November 1968 halten: Für Autofahrten in anderen EU-Staaten gelten die Zulassungsvorschriften des Heimatlandes, das heißt, für deutsche Autos besteht somit Grenzen übergreifend die heimische Verbandkastenpflicht.