Die Retrokugel kriegt eine breitere Spur und einen tieferen Schwerpunkt

Er kommt aus Italien, sorgt überall für Furore und die Frauen drehen sich nach ihm um. Nein, es ist weder Eros Ramazotti noch ein Ferrari. Wir sprechen über die neue Spaßbox von Fiat, dem Retro-500er. Der flotte Zwerg ist schon als Serienauto ein scharfer Zahn, wer ihn noch schärfer möchte, für den hat die Tuningschmiede aus Nordrhein-Westfalen die passende Antwort. Eibach verpasst der Italo-Knutschkugel sportliche Fahrwerkskomponenten.

Tieferlegung um bis zu 50 Millimeter
Ein Federsystem für 155 Euro soll das Fahrzeughandling optimieren und für eine sportliche Optik sorgen. Laut Tuner senkt es den Schwerpunkt des Fahrzeugs um zirka 30 Millimeter ab, reduziert das Ausfedern beim Beschleunigen. Des Weiteren soll es die Rollneigung der Karosserie bei Kurvenfahrten und das Eintauchen beim Bremsen verringern.

Korrosionsbeständige Teile
Eine Spurverbreiterung ist für 123 Euro zu haben. Die genaue Abstimmung der Spurbreite verbessert laut Veredler nicht nur das Styling des Fahrzeugs, sondern auch das Handling und die Rollneigung. Das höhenverstellbare Gewindefahrwerk für 799 Euro rundet das Tuning ab. Die Dämpfer sind aus Edelstahl und die Federteller sind aus Polyamidverbundstoffen gefertigt.

Bildergalerie: Fiat 500: Tiefer und breiter