Nah an der Studie: Der neue Fernost-Sportler kommt Anfang 2009 – in die USA

Das Hyundai Coupé ist tot – es lebe das Hyundai Coupé! Auf der New York Auto Show 2008 feierte die Serienversion des zweitürigen Hyundai Genesis ihre Premiere. Die Markteinführung in Korea soll noch im September 2008 erfolgen, die USA werden im Frühjahr 2009 bedient. Einen Import nach Europa plant Hyundai derzeit nicht, doch dazu später mehr.

Fast so scharf wie die Studie
Äußerlich ähnelt das Genesis Coupé stark der Studie, die Hyundai auf der LA Auto Show im November 2007 enthüllte. Mit einer scharf gezeichneten Front, kurzen Überhängen und einem kecken Hüftschwung in Blech und Seitenfenstern ist die endgültige Version dem Prototypen fast wie aus dem Gesicht geschnitten. Lediglich die aggressiv anmutende Motorhaube mit den Lüftungsschlitzen im TVR-Stil blieb beim Weg von der Studie zur Serie auf der Strecke.

Serienmäßig mit Brembo-Stoppern
Wie die Asiaten jetzt bekannt geben, wird das Coupé als erster Hyundai überhaupt mit einer Hochleistungsbremse des italienischen Zulieferers Brembo ausgerüstet. An der Vorderachse kommen Vierkolben-Sättel zum Einsatz, die Scheiben vom Format 330 x 28 Millimeter in die Zange nehmen. An der Hinterachse sitzt ebenfalls eine Vierkolbenanlage, die Scheiben sind mit 330 x 20 Millimeter einen Tick kleiner als an der Front.

Was geht?
Neben der bereits in Los Angeles angekündigten Top-Motorisierung, einem 3,8-Liter-V6 mit rund 300 PS, wird es den zweitürigen Genesis in der Basisversion auch mit einem zwangsbeatmeten Zweilitermotor geben. Dank Turbolader mit Ladeluftkühlung soll dieses Aggregat etwa 220 PS entfesseln. Laut Hyundai wird das Coupé mit dem großen V6 den US-Standardsprint auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) in unter sechs Sekunden abhaken.

Motor vorne, Antrieb hinten
Beide Varianten setzen klassisch auf Heckantrieb, sind auf Wunsch mit Sperrdifferenzial lieferbar und können mit einer manuellen Sechsgang-Schaltbox oder zwei Automatikgetrieben mit fünf beziehungsweise sechs Fahrstufen kombiniert werden. Ambitionierte Fahrer dürfen sich auf ein dynamisch abgestimmtes Fahrwerk freuen. Querstabilisatoren vorne und hinten sollen für knackiges Handling, eine optionale Brembo-Bremse mit Vierkolbensätteln und innenbelüfteten 340-Millimeter-Scheiben für adäquate Verzögerung sorgen.

Geht Europa leer aus?
Zum US-Marktstart wird es das Coupé in drei Ausstattungslinien geben: GS, GT und SE. In der Top-Version SE bringt der Asiate Goodies wie Xenonlicht, 19-Zoll-Alufelgen oder die Brembo-Bremse serienmäßig mit. Preise hat Hyundai noch nicht genannt – bezeichnet den Wagen aber als ,erschwingliches 300-PS-Coupé". Im Moment sieht es zwar noch so aus, als ob wir Europäer beim Thema Genesis in die Röhre schauen müssten. Offiziell ist ein Import nicht geplant. Allerdings überlegen die Asiaten derzeit, die Genesis-Limousine auch in der alten Welt anzubieten. Und falls dies geschieht, dürfte wohl auch das gleichnamige Coupé seinen Weg zu uns finden. Wünschenswert wäre ein Verkauf hierzulande allemal, denn schließlich stünde Hyundai mit einem preiswerten, heckgetriebenen und schick gestylten Sportcoupé der 300-PS-Klasse im hiesigen Markt ziemlich konkurrenzlos da.

Hyundai Genesis Coupé