2010 soll das umweltfreundliche Strom-Fahrzeug in Produktion gehen

Saturn kündigt den voraussichtlichen Produktionsbeginn einer elektrischen Plug-in-Hybrid-Version des Saturn Vue Green Line an. Laut einem Verbraucher-Fahrzyklus soll das Vue Plug-in-Hybridfahrzeug das kraftstoffsparendste Fahrzeug auf dem Markt sein. Der Saturn Vue ist baugleich mit dem Pontiac Torrent, dem Chevrolet Captiva, dem Antara von Opel sowie dem in Südkorea verkauften Daewoo WinStorm.

Plug-and-Drive
Der Steckdosen-Vue wird eine modifizierte Version von General Motors bimodalem Hybridsystem und Plug-in-Technologie verwenden. Bei voll geladener Batterie soll das Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeug die Kraftstoffeffizienz jedes existierenden SUVs potenziell verdoppeln können. Sollte der elektrische Antrieb das Lithium-Ionen-Energiespeichersystem bis zu einem bestimmten Grad geleert haben, wird der Akku durch die Elektromotoren des Hybridsystems und der regenerativen Bremssysteme wieder aufgeladen. Ein Plug-in-Hybridelektrofahrzeug unterscheidet sich von einem Hybridelektrofahrzeug ohne Plug-in durch einen erweiterten nur-elektrischen Antrieb, zusätzliche Batteriekapazität und die Möglichkeit der Aufladung an einer externen Steckdose.

Distanz von 16 Kilometern
Während ersten Tests konnte das Vue Green Line Plug-in-Hybridfahrzeug mit nur-elektrischem Antrieb eine Reichweite von über 16 Kilometern bei niedrigen Geschwindigkeiten erzielen. Bei höherem Tempo oder entsprechenden Bedingungen, beispielsweise bei rascher Beschleunigung, treibt eine Kombination von Motor und Elektroantrieb beziehungsweise nur der Motor das Fahrzeug an.

Einfach an die Steckdose
Die Lithium-Ionen-Batterien können in vier bis fünf Stunden voll aufgeladen werden, indem das Fahrzeug einfach an eine normale Haushaltsteckdose angeschlossen wird. Der Anschluss am Fahrzeug soll in den vorderen Kotflügel integriert werden. Durch Aufladen statt Auftanken könnte der Verbrauch fossiler Rohstoffe reduziert werden.

Zusätzlich Benzin-Direkteinspritzer
Das Hybridsystem, vom Saturn Vue Green Line 2 Mode, wird für die Verwendung mit der Plug-in-Technologie modifiziert. Zusätzlich soll das Steckdosen-SUV über zwei Permanentmagnetmotoren im bimodalen Getriebe sowie über einen 3,6-Liter-V6-Benzinmotor mit Direkteinspritzung verfügen. Zwei Fahrmodi werden laut GM im Saturn Vue Green Line Plug-in möglich sein: einer für Stadt- und einer für Autobahnfahrten. Des Weiteren sollen spezielle Steuerungen verwendet werden, um höhere Geschwindigkeiten bei nur-elektrischem Antrieb zu ermöglichen und über längere Zeiträume zu erhalten. Die Chancen für ein Steckdosen-SUV in Deutschland stehen nicht so schlecht und vielleicht sehen wir in ein paar Jahren einen Opel Antara an einer Steckdose stehen. Der Plug-in-Vue soll im Jahr 2010 serienmäßig erhältlich sein. Eventuell schaffen es die Öko-Amis sogar noch vor Toyota, mit dem Prius Plug-in-Hybrid, ein Fahrzeug mit Steckdosen-Strom auf den Markt zu bringen.

Bildergalerie: Steckdosen-Saturn