Getunter M5-Motor mit 560 PS in ungewohntem Umfeld

Wenn ein M3 nicht reicht, muss es wohl der Hamann ,Thunder" richten. Diesen verheißungsvollen Namen trägt das 3er Coupé von BMW nach einer haarsträubend anmutenden Leistungskur der schwäbischen Tuner. Die Veredler entfernen nämlich den ursprünglichen Motor des Müncheners und ersetzen ihn mit einer getunten Version des V10-Monsters, das ab Werk im BMW M5 und M6 verbaut wird. Diese Operation bietet Hamann für alle Coupés vom 325i bis zum neuen M3 an.

Beruhigende Kraftreserven
Entsprechend beeindruckend klingen dann auch die Leistungsdaten des ,Thunder": 560 PS und 574 Newtonmeter sollen im Zusammenspiel mit dem Siebengang-SMG von BMW reichen, um das getunte Coupé in 4,3 Sekunden auf 100 km/h zu katapultieren. Laut Hamann liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 335 km/h – dann nämlich renne der ,Thunder" mangels längerer Übersetzung in den Begrenzer.

Alles unter Kontrolle
Soviel unbändige Kraft will beherrscht werden. Aus diesem Grund verbaut Hamann beim ,Thunder" eine Sportbremsanlage mit extragroßen, geschlitzten und innenbelüfteten Scheiben. An der Vorderachse kommt das Format 405 mal 34 Millimeter zum Einsatz, hinten verwandeln 380 mal 28 Millimeter große Scheiben überschüssige Bewegungsenergie in Wärme.

So teuer wie zwei M5
Wie viel die Umbaumaßnahmen im Einzelnen kosten, konnte Hamann uns in Ermangelung einer Preisliste nicht mitteilen. Allerdings steht derzeit auf der Website des Tuners ein brandneuer ,Thunder" auf M3-Basis zum Verkauf. Inklusive Motor- und Achsumbau, Auspuffanlage, Sportbremse, Aerodynamikteilen, Karbonzubehör für den Innenraum und 20-Zoll-Radsatz verlangen die Schwaben für dieses Exemplar 196.350 Euro.

560 PS: Hamann "Thunder"